Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Malerei in Italien vom Wiederaufleben der Kunst bis Ende des achtzehnten Jahrhunderts
Person:
Lanzi, Ludwig Wagner, Adolph Quandt, Johann Gottlob
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1283299
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1286352
Cigoli 
und 
seine 
J Enger. 
5201 
der Madonna, daselbst unter Urban VIII. gemalt. Doch sind 
noch in mehrern Städten Italiens nicht wenig Bilder, von sei- 
nen Schülern gut entworfen und ßilgvlßgii, von ihm fleissig 
beendet, die ihn der Nachwelt als grosscn Künstler empfehlen. 
Dahin gehört ein todter Christus in der Capelle Mondrngona 
zu Frascati, eine Kreuznbnahnxe im Palast Borghese zu Rom, 
ein Cbristu, der das Kreuz trügt, im Collegio des heil. Glo- 
vannino, und einige andere in Florenz. Passignano, sein 
Geburtsort, hat vielleicht sein vollkommcnstes, in dem Becken 
(catinu) der Kirche der Vallombrosanischen Väter; dort malte 
er eine Gloria, die ihn als grossen Künstler und würdig zeigt, 
dass Lodovico Caracci, der Stifter der Bologneser Schule, 
und noch vielmehr Tiarini, ihre Zierde, seine Schüler ge- 
nannt werden. Die Zöglinge, die er in Toscana bildete, er- 
langten diesen Ruhm nicht. Sorri di Siena, den wir seiner 
Schule vorbehalten, ist in Italien am bekanntesten, weil er 
in nzehrern Städten mit Beifall gemalt hat. Hier sind die, 
welche Florenz angehören. 
Fabrizio Boschi ist ein Maler von heiterm und waid- 
lichem Geiste, dessen charakteristisches Lob ist, dass er neuer 
und bestimmter componirt, als die gewöhnlichen Anhänger sei- 
ner Schule. In Ognissanti wird ein Bonaventura von ihm sehr 
gelobt, der die Messe hält; und mehr vielleicht noch, als an- 
dere Werke, seine beiden Bilder aus Cosimo II. Leben, Wand- 
bilder im Palast des Card. Gio. Carlo dc' Medici, wo er mit 
Rosselli wetteiferte. Ottavio Vannini war glücklich 
im Colorit, und fleissig in jedem andern Theile der Malerei, 
obwol zuweilen mühselig und kalt, in jedem Theile gut, im 
Ganzen nicht immer glücklich. Ccsare Dandini, mehrerer 
Schulen Zögling, ahmte an Passignano, ansser der Zeich- 
nung und Lebhaftigkeit, das vergängliche Colorit nach, im 
übrigen fleissig und sehr genau. Sein bestes Bild ist ein heil. 
Karl mit andern Heiligen in einer Kirche zu Ancona, sehr 
kunstreich componirt und gut erhalten; viele Bilder von ihm 
und Vannini schmücken die Sammlungen. 
Nicodemo Ferrueci, den Passignano wie wenige 
Seiner Schüler liebte, und sein Gchülfc in Rom, hatte viel von 
der Bravour und dem Geiste des Meisters, setzte auch, wie die- 
ser, keine geringen Preise auf seine Gemälde, welche meistens
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.