Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Italienischen Malerei vom vierten bis ins sechzehnte Jahrhundert
Person:
Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1270152
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1277095
Brescian er: 
Moretto. 
619 
ursprünglich ebenfalls sehr treffliche Tafel der thronenden Madonna. 
mit. Sebastian und Antonius, nicht minder grossartig aufgebaut, voll 
weicher Anmuth und Innigkeit, nur in der Farbenwirkung durch Aus- 
besserungen beeinträchtigt. Vom Jahr 1544 sodann stammt das herr- 
Votivbild, 
von Moretto. 
Berlin. 
liche Bild in S. lllaria della Pietä zu Venedig, welches Christus als 
Gast im Hause des Pharisäers darstellt, während Magdalena sieh zu 
seinen Füssen niedergeworfen hat. Hier ist in der weltlichen Pracht 
der Darstellung und in den genrehaften Episoden, sowie in der reichen 
Abstufung des Kolorits der unmittelbare Vorgänger Paolo Veronesds zu
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.