Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Italienischen Malerei vom vierten bis ins sechzehnte Jahrhundert
Person:
Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1270152
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1275825
494 
Buch. 
Kapitel. 
Die Venezianer. 
unter der Bezeichnung der Familie Giorgione's bekannt, bis vor Kurzem 
in der Galerie Manfrin, jetzt im Palazzo Giovanelli zu Venedig sich 
findet. (Fig. 114.) Der Künstler lässt uns in eine stimmungsvolle 
Sogenannte 
Familie Gi( 
Landschaft blicken, die von herrlichen Baumgruppen umsäumt wird. 
Im Mittelgrund sieht man einen breiten Fluss, über welchen eine Brücke 
führt, und an dessen Ufer die Gebäude und Thürme einer alterthüm- 
liehen Stadt sich erheben. Im Vordergrund bahnt ein kleinerer Bach
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.