Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Italienischen Malerei vom vierten bis ins sechzehnte Jahrhundert
Person:
Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1270152
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1274834
früheste 
Sodoma's 
Arbeiten. 
399 
von ergreifender Tiefe der Empfindung. Der dekorative Reiz des 
Ganzen, der durch die reiche Ornamentik der einrahmenden Pilaster mit 
ihren zierlichen Arabesken seinen Abschluss findet, ist immerhin von 
hohem Werth und lässt das Vorbild von Pinturicchiois Libreria erkennen. 
 {Qjlißzwf- 
1M"  
  21  
r  "x wXsfaWgIwh-m 
r-   x   
f-llßftääxy a"  f; 
f: V I? w   
M       
1' ßlxäff-     wg 
      
  "du  471V wwWiv' i  
 w w w  [MM  IXwwßüwxrqßaaliwxF?! 
 w, ß,   [IN   
f!  g " {VW kxn,vMi  
      
       
l s   ICW"? "Yi   
Ä 1„ 11W  w. H, w Ä   K xkw X s"  
W VfI-"ilpä [IUWviv W .1 EM "M  
1  31., Whli "IHM! M w! ß Jhwf iw 
 MM  "1wkl1]'w„wt'   
    I: vßwl im  XHEIHJJ] hy Xj  vvs. 
Äw äswg:  HWSRHM! lhixigliäßh: w:  awäwflxwäxiillliillill  "M!     ä 
Iß iäißH Q1 WMWJÄ Jäfvirwijüiläerlaiiie  5' ä Wwkxyiii    
l  w 1h .1; mlwus "Ffllllßißiliisiril;   l Mllwvvwxf "w.  x 
 1, .i        A!  
W 1; S; v";   X xäygä; 
W 14.15.; 13' y UN Q1941 351,   
 "M  11'] H! 1x,  T MM W MIN"  v, 4-.  
  3  H "H  ä   
 M: {IM w ßliwi" wäwJafkrwqqfgspgeji  41;,wWWplülmaäyiijsiaaßsalag;V 
  1' N "K  W Uililfiiilülxlffxit!    
   W  1' ,.v u    
      
   MM I]   ß xSäWX wnßßw-ÜIH  ; 
 ß y {W  ß. m12 "QM M  Yäwui  UIEßr-k.  
. ßßdiltiräwisi" ß   Wigaxxiiäiil, rßii"   x 
 1 9"" 3? V 91W 'ä;lpxäil""l, Ü?"  V  wsävßx 
  Mrd. 34' M3 WM"     11x47;  
.5:  EWU 4 ' "A,   w!     XlwV    
  ja k. VHIJLvGU vßßw" :   
äy smä 1.65 d."   Imly au!    ,1,7 H: 
  4A    1m MM   
 3-1? X  4'  .1"  wm- H M. .21 a; i?" 
 I1 ltii {wir  
Benedikts Einkleidung, 
von Sodoma. 
Monte Oliveto 
Einige Tafelbilder dieser frühen Zeit besitzt die Galerie zu Siena. 
Diese Werke lassen in Form und Ausdruck, besonders auch in dem 
warmen, weiehverschrnolzenen Kolorit den Einüuss Lionardds erkennen. 
Das Hauptbild aus dieser früheren Zeit ist die grosse Kreuzabnahrne,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.