Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Italienischen Malerei vom vierten bis ins sechzehnte Jahrhundert
Person:
Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1270152
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1273140
244 
Buch. 
V. Kapitel. 
RafaeYs 
Jugend. 
sendet. Der Entwurf ist ohne Frage naiver, natürlicher, während das 
Bild empündungsvoller, ja mit einem entschiedenen Anüug religiöser 
Stimmung durchgeführt ist. In Composition und Ausführung bildet 
dies schöne Gemälde die Spitze und den Abschluss der florentiner 
Madonna Canigiani, 
von Rafz 
München. 
Epoche. Die Warme Färbung wird durch die kühleren Schatten im 
Fleisch fein abgedämpft. Der Kopf der h. Jungfrau ist fast identisch 
mit dem der Madonna Colonna, nur kräftiger rnodellirt und gemalt. 
Das Bild ist übrigens nicht ganz vollendet worden, denn im Fusse der 
Madonna und in den beiden Knabenbvermisst man jene feineren Details! 
der Ausführung, die sonst bei Rafael niemals fehlen. Dennoch trägt
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.