Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Italienischen Malerei vom vierten bis ins sechzehnte Jahrhundert
Person:
Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1270152
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1273122
242 
Buch  
Kapitel. 
RafaePs Jugend. 
Johannes umfassen, so dass er nun auf's Innigste mit der Gruppe ver- 
bunden ist. Ausserdem lässt er den Kopf der Madonna sich Weniger 
senken, ihr linkes Bein sich weniger schräg herausstrecken und den 
KX 
Rafaefs b 
1rdiniär( 
Louvre. 
Kopf des Kindes sich mehr nach vorn wenden, so dass dadurch die 
Gruppe an Geschlossenheit wie an Lebendigkeit gewinnt. Die Aus- 
führung des Bildes in einem klaren feinen Ton ist von höchster Voll- 
endung, der Kopf der Madonna von holdester Anmuth, das Spiel der 
Kinder voll köstlicher Naivetät.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.