Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Italienischen Malerei vom vierten bis ins sechzehnte Jahrhundert
Person:
Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1263451
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1268755
442 
Buch. 
Frührenaissance. 
etwa im Stil der früheren Entwürfe für St. Peter den Abschluss. 
4. Er kniet als Sekretär des Kaisers vor Engen IV., dem er die Unter- 
würfigkeitserklälrung des Kaisers übermittelt. Wieder eine prunkvolle 
Ceremonienscene. 5. Er giebt als Bischof von Siena den Kaiser mit 
dessen Braut Eleonore von Portugal zusammen. Hier sind im beider- 
seitigen Gefolge manche anmuthige Gestalten, im Hintergrund eine 
belebte Landschaft. Die Hauptfiguren leiden indess an einer steifen 
Befangenheit. 6. Er empfängt im Chor einer Kirche vom Papst den 
Fig. 133. 
Aeneas Sylvius reist nach Basel zum Ooneil. 
Von Pinturicchio. 
Kardinalshut. Zahlreiche freudig erregte Zuschauergruppen füllen die 
Scene. 7. Er wird zum Papst erwählt und in feierlichem Umzug auf 
dem Thronsessel in die Laterans-Basilika getragen. 8. Er hält auf 
dem wegen des Kreuzzugs gegen die Türken berufenen Congress zu 
Mantua. eine anfeuernde Rede an die Versammlung. 9. Er vollzieht 
die Heiligsprechung der h. Catharina von Siena. In der Mitte des 
Bildes thront auf erhöhter Estrade der Papst, von seinen Kardinälen 
und andern" Klerikern umgeben, und erhebt segnend die Rechte über 
die vor ihm ausgestreckte Heilige. Unterhalb der Estrade sieht man
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.