Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Italienischen Malerei vom vierten bis ins sechzehnte Jahrhundert
Person:
Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1263451
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1268509
Kapitel. 
Um brisch doskanische 
Schule. 
419 
teristik der Heiligen, die schlichte Lebenswahrheitv und Frömmigkeit 
der Knieenden werden nur durch die etwas sehweren Formen und die 
trübe Färbung beeinträchtigt. 
Seine höchste Stufe erreicht der Meister in dem Altarbilde, 
welches er 1489 Für Carlo Pianiani in der Klosterkirche von Monte 
Fiorentino bei Urbania ausführte. Auch hier wieder eine thronende 
Madonna in schöner Renaissancenische, neben der ein Chor musizirender
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.