Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Italienischen Malerei vom vierten bis ins sechzehnte Jahrhundert
Person:
Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1263451
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1268125
Kapitel, 
Die 
Schule 
von Siena. 
385 
mit Herstellung von Altartafeln und von Figuren in gebranntem Thon 
abgab. Von ihm sieht man in der Akademie eine mit seinem Namen 
bezeichnete Madonna von 1476, ein Werk, das in wunderlichster Weise 
mit der altersschwach gewordenen Gemüthlichkeit der Sienesen gewisse 
Naturstudien zu verbinden sucht und nahezu lächerlich wirkt. Noch 
drei andere Madonnenbilder von ihm bewahrt dieselbe Sammlung. Für 
den Fussboden des Doms entwarf er 1483 die Gestalt der hellespon- 
tischen Sibylle. Er starb 1500. 
Ein andrer Künstler dieser Zeit, Benvenuto di Giovanni, auch 
Benvenuto del Guasta genannt, war 1455 bei der Ausmalung der Tauf- 
kapelle S. Giovanni beschäftigt, wo er in der linken Seitenapsis 
Scenen aus dem Leben des h. Antonius, sowie andere Fresken in der 
Madonna von Benvenuto 
di Giovanni. 
Akademie zu Siena. 
Hauptnische ausführte, Werke, Welche sich von den ebendort befind- 
lichen des Vecchietta kaum unterscheiden. Eine Altartafel mit der 
Verkündigung, vom Jahr 1466, bezeichnet „Opus Benvenuti Joannis 
de Senis", befindet sich in S. Girolamo zu Volterr a. In S. Domenico 
zu Siena, in der Kapelle der h. Katharina, sieht man eine thronende 
Madonna mit Heiligen von 1483, anziehend, aber nicht bedeutend. 
Werthvoller ist seine Himmelfahrt Christi in der Akademie vom 
Jahr 1491. Bisweilen erhebt er sich zu eigenthümlißhßl" Zartheit und 
Innigkeit, wie in der Madonna mit Engeln ebendaselbst. (Fig. 117). In 
dem Steuerzettel vom Jahr 1488 beklagt sich der Künstler (Milanesi, 
documenti II, 420), er habe sechs Kinder, drei Söhne und ebensovigle 
unversorgte Töchter, und der Verdienst sei so gering, dass er sich 
genöthigt sehe, auswärts Arbeit zu suchen. Er lebte bis 1517 und 
hinterliess einen Sohn, Girolamo olz" Benvenzzto, der 1470 geboren Ward 
Lübke, Italien. Malerei. I. 25
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.