Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Italienischen Malerei vom vierten bis ins sechzehnte Jahrhundert
Person:
Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1263451
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1267713
346 
Buch. 
Frührenaissance. 
Die 
Die Rückseiten dieser Tafeln befinden sich im Museum zu Berlin. 
Sie enthalten auf dem Mittelblatt die Auferstehung Christi, eine bunte 
unruhige Arbeit von Schülerhand; tüchtiger sind die beiden Einzel- 
iiguren der Flügel, die h. Vincentius und Antoniuä. 
iääßä 
    
 V   
ÄÄEÄÄWÄ w   k   .XX{4i;-x fMXß-ü      
f?   ß W11". 4x Q XXYX f' 1;.  14  "ißs T34 w -3 
äx M. ung. x X {Xrgm Ä    
ävvwääää,  ßwawäqx.  ß VW" N3    Q1-   
       a2";   
 ("Q1 filq,  Wu ' nff" r    F" 
   w   f 
    3'  f   K;      
   p NL     f] Q ß ljY k"  
äm m-r-r:  aß?  491" "Yqmxnqß MW- Q1, 4;; WMA MIN 
f     Ä       W 
 F: y  Vr,   L mm   ü; .x   Jxhh; 1,2    Nyuh   5'.    w!  
             7M  
" ßlsßiivühÄ Xwxßßw       Yw  
M w mQ Jankxm l  ßvwm F"    x .  xußg   _W. 
 Vm-"M  ß   M  ff 
     I!     
 w 1    i 14W"w,fweäßßvlrßfßaxßvßw E. WWJIVl Y  Y 
   X A! waanlyßß    
1   'iliß",f'ß' ' " x WWIÄäQWMHIÄM   f w" f aß   
    f "x11 m nawzaißvßliüqtnlltmuw  W M. c 4,'4jfjl'ßl'    
.471 I  f wgviu; s  ß wM'[jjv4ß'lhia14W  III w "yßWÜj  n) Wwn   
g:  V  um  M!  M. n  wxßß-TL   1M f]  M:  wT-TÜ ß 
c     w'           
L4 
KETTLlTZ2'Z'    
Thronende Madonna. 
Von Ghirlandajo. 
Akademie zu Florenz. 
Ein bedeutendes Bild ist sodann die thronende Madonna, welche 
in der Akademie zu Florenz in der Galerie der alten Gemälde 
N0. 17 sieh. befindet (Fig. 108). Es zeigt bei gediegener Durchbildung 
einen strengen Aufbau, neben dem Throne der Madonna zwei holde 
Engel, welche Vasen mit Lilien halten. Neben diesen die mächtigen 
Gestalten des Dionysius Areopagita und des Thomas von Aquino, davor 
in Verehrung knieend St. Dominicus und der heilige Papst Clemens, 
dieser über die Schulter hinweg zum Beschauer hinausblickend. Die
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.