Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Italienischen Malerei vom vierten bis ins sechzehnte Jahrhundert
Person:
Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1263451
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1266088
III. Kapitel. 
Goihische Epoche. 
191 
Brand und Plünderung. Wildes Kampfgetiimmel füllt den Vordergrund, 
über welchem teuflische Dämonen mit Schwert und Fackel Ain der 
Luft daherfliegen; die Heerden der Schafe, Rinder und Kamele werden 
Aus Hiobs Geschichte im Campoäanto zu Pisa. 
fortgetrieben. Bei diesen Scenen sieht man besonders in der genaueren 
Darstellung der Thiere den bedeutenden Fortschritt im Naturstudium 
über Giotto hinaus. Dann zeigt sich in einem fast zerstörten Bilde 
der leidende Hieb, wie er in seinem Elend die Arme gen Himmel
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.