Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Italienischen Malerei vom vierten bis ins sechzehnte Jahrhundert
Person:
Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1263451
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1265320
III. 
Kapitel. 
Gothische 
Epoche. 
127 
etwas gemildert durch die mit dem Ausdruck tiefen Mitleids sich ab- 
wendenilen Zuschauer. Der zwölfjährige Christus im Tempel lässt 
bei starker Zerstörung nur Spuren der bedeutsamen Gestalten der 
Heimkehr der Neuvermählten. 
Giotto. 
Arena. 
Schriftgelehrten erkennen. Bei der Taufe Christi sind sowohl Christus 
und der taufende Johannes, als auch die aufmerksamen Zuschauer 
meisterlich eharakterisirt. Unter den letzteren ist der auf der äus- 
sersten Linken stehende tief in Betrachtung versunkene eine höchst 
individuelle Porträtfigur. Bei der Hochzeit zu Cana ist besgnders
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.