Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Handbuch der deutschen und niederländischen Malerschulen
Person:
Waagen, Gustav Friedrich
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1259701
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1260590
he von 1606 
390. 
bis 11 
57 
schöne, sich dem vorigen eng anschliessende, nur wieder etwas 
wärmere, Bild ist leider durch Putzen sehr angegriffen. Ein minder 
bedeutendes, doch für die derb energische Auffassung sehr be- 
zeichnendes Bild, ein Bauer, welchem etwas am Kopfe operirt wird, 
aus dem Museum zu Madrid, ist hier (Fig 51) gegeben. Von 
Fig- 
 W  Wipqwßflffx"    HPYV afLNMVYrIWMß   
6AMvßrw1'irratmähßxie?HhilyääiflfmßigißW "Wfßillwßfßy; 
 W17yxl-MÄ]Vdgpfwylwry W.    M; hjuIÜw 
ßhffßHßsßil 3., "üäwyväxyffiu H1 mlxlwäfxf. 
 4' Mhäßiww 1 w]      W ß q  
 {VQäIlFWElWITEÄISIßW {IHN i]  "ä     ÜVlmJyMÄ 
   
iiiaäß "div 
     ?"iiYV' 
     21W 
I    _ 
i?   Wjo   W  
 wßül Pilllllw  
 
 
Genreb 
V01! 
xniers. 
den Bildern in der Gallerie zu Wien bemerke ich: Eine Bauern- 
hochzeit mit d. J. 1648 und dem Namen bezeichnet. Von allen Bildern 
mit ungewöhnlich grossen Figuren wohl sein Meisterstück. Die 
vorderen Figuren, im vollen Lieht, sind sehr fleissig in einem 
klaren Goldton ausgeführt, der Hintergrund mit seltner Feinheit in 
der kühlen Harmonie gehalten.  Eine Kirmess, worauf auch 
Teniers und seine Familie. In Anordnung, sonniger Klarheit, geigt- 
reicher Touche, das schönste mir bekannte Bild dieses Gegenstandes
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.