Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Handbuch der deutschen und niederländischen Malerschulen
Person:
Waagen, Gustav Friedrich
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1259701
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1260143
12 
VBuch. 
Kapitel. 
wohl darin für die Composition der Einfluss des Annibale Oarracci, 
für die Art der sehr schlagenden Wirkung der, schon von Sandrart 
im Allgemeinen geltend gemachte, des Michelangelo de Caravaggio 
wahrzunehmen ist, so steht doch Rubens auch hier wesentlich auf 
eignen Füssen. Die Köpfe sind individueller in den Formen, tiefer 
im Ausdruck, als bei dem ersten, das I-lelldunkel klarer und satter 
im" Ton, als bei dem zweiten. Besonders ausgezeichnete Werke aus 
dieser besten, mittleren Zeit sind noch folgende. Die für den 
höchst gebildeten Kunstfreund van der Geest ausgeführte Ama- 
zonenschlacht in der Pinakothek. Obgleich hier Rubens offenbar 
das geistreiche Motiv, "dass der Kampf auf einer Brücke vor sich 
geht, der berühmten, jetzt nicht mehr vorhandnen, Schlacht von 
Cadore von Tizian entlehnt hat, wie aus der, in der Gallerie der 
Uffizien in Florenz vorhandnen, Skizze dazu erhellt, genommen, 
hat er in der Ausbildung die verschiedensten Momente eines solchen 
Vorganges, wobei ihm hier noch der Gegensatz der Männer und 
Frauen zu Statten gekommen, in ihrer ganzen Furchtbarkeit und 
Augenblicklichkeitfin ebenso deutlicher als poetischer Weise zur 
Anschauung gebracht. Dabei ist die Ausführung in einer kräftigen, 
aber gemässigten Färbung höchst: geistreichß Würdig stellt sich 
diesem Bilde durch das Feuer der Erfindung, wie in jedem anderen 
Betracht, das sogenannte kleine jüngste Gericht in der Pinakothek, 
N0. 297 Cabinette, 2 zur Seite und schliessen sich wieder diesem 
die Bekehrung des Paulusa ebenda N0. 317 Cabinette, und der 
nur skizzenhaft behandelte Franciscus de Paula, der, in der Luft 
schwebend, von Pestkranken angefleht wird, ebenda N0. 318 Gabi- 
nette, an. Ein Hauptwerk aus dieser Zeit ist endlich die berühmte 
Kreuzigung im Museum zu Antwerpen, N0. 265. In der unge- 
stümen Weise, womit Longinus die Seite Christi durchbohrt, spricht 
sich wieder das ZumÄJramatischen geneigte Naturell des Künstlers 
aus, doch sind die Köpfe edel, der der Maria und der Magdalena, 
eine der gelungensten Figuren von Rubens, tief empfunden, die 
Färbung, wiewohl sehr warm und klar, doch gemässigt, der land- 
schaftliche Hintergrund trefflich, die Ausführung ebenso geistreich 
als solideß Aehnliche treifliche Eigenschaften besitzt die in der 
1 Näheres in meinem Leben von Rubens S. 241 f.  2 S; dßsäelbe _S- 235 f-  
3 Diese Composition ist von der des Bildes von Herrn Mlles m Lmghcourt in 
England verschieden. S. über diese, von S. a. Bolswert gestochelle, Kunstwerke 
und Künstler in England Th. II. S. 355.  4 Eine geistreiche. 21'811 in grau aus-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.