Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Handbuch der deutschen und niederländischen Malerschulen
Person:
Waagen, Gustav Friedrich
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1259701
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1262061
204 
Buch. 
Kapitel 
Dresdcner Gallerie. Gemässigt in der Farbe, schön beleuchtet 
und leicht und geistreich behandelt.  Diesen schliesst sich würdig 
eine weite Aussicht in einer hügelichten, aber kahlen, _von einem 
Flusse durchströmten Gegend im Louvre, N0. 473, an. Ein Reiter 
mit einem Bettler auf einer Brücke ist von Wouverman. Der gross- 
artig poetischen Auffassung entspricht die Harmonie der Haltung 
in einem graugrünlichen Ton.  Eine mit Eichen bewachsene An- 
höhe, worauf ein Bauer bei aufsteigenden Regenwolken einer Hütte 
zueilt, in der Gallerie zu München, N0. 458, Cabinette, gehört 
durch die selten goldige YVürme der Bäume und des Erdreichs, den 
Gegensatz eines tiefen, klaren Helldunkels und der weichen Regen- 
wolken, mit einem hellen Sonnenblick, zu den schönsten Bildern 
des Meisters. Obgleich in Privatsammlungen, kann ich doch nicht 
unterlassen, als das Hauptwerk der Gattung der Fernsichten, durch 
Grösse, Rcichthum und Tretflichkeit der Ausführung, das Bild im 
Besitz des Herrn Sanderson in London, 1  als eins der, im Ge- 
fühl besonders poetischen, in der Beleuchtung brillantesten, und 
der Ausführung feinsten, ein kleines Bild in der Sammlung des 
Herrn Holfordf endlich das viel grössere in der Sammlung des 
Herrn Barthold Suermondt in Aachen einzuführen, welches, durch- 
aus im Gegensatz mit dem vorigen, ganz in einem Helldunkel von 
der feinsten Abstufung gehalten ist. Von den Küsten von Sche- 
veningen nenne ich zuerst, weil das Bild in der ötfentlirehen Gallerie, 
eins im Haag, N0. 131, von sehr kräftiger Wirkung. Am meisten 
verdient die, bei aufsteigendem, schwerem Gewölk, verschleierte 
und gebrochene Beleuchtung auf dem Wasser und auf den Schiffen 
Bewunderung.  Das schönste, mir bekannte Bild dieses Gegen- 
standes befindet sich indess in der Sammlung des Lord Carlisle in 
London. Es ist klarer und wahrer in allen Theilen als das vorige 
und von jener Breite und Weiche der Touche, welche nur wlen 
schönsten Bildern des Meisters eigen ist. Den Reiz, welchen in 
Holland Hochwald in Verbindung mit stillem Wasser gewährt, 
sehen Wir im vollsten Maasse in folgenden Bildern: Die Jagd, 
N0. 1365, der Dresdener Gallerie. Ein Buchenwald, durch 
dessen Stämme man eine flache waldigte Ferne sieht. In dem 
Stillen Wasser des Vorgrundes, durch welches eine, von Adriaen 
van de Velde gemalte, Hirschjagd geht, spiegeln sich die warm 
Treasures Th. 
ebenda Th. 
202.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.