Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Handbuch der deutschen und niederländischen Malerschulen
Person:
Waagen, Gustav Friedrich
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1259701
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1261531
1600 bis 1690. 
Epoche von 
151 
Zeit. Die Composition ist sehr glücklich, die Beleuchtung von 
seltncr Klarheit, die Haltung vortrefflich, der Fleischton warm und 
leuchtend, die Behandlung breit und weich. In jedem Betracht 
auf gleicher Höhe steht ein Bild eines ähnlichen Gegenstandes in 
der Eremitage zu St. Petersburg, und ein kleineres von derselben 
Art ebenda steht beiden nicht viel nach.  Würdig schliesst sich 
diesem das, freilich noch viel kleinere, Bild im Museum zu Am- 
sterdam, N0. 229, an, wo vor einer Bauernschenke verschiedene 
Reisende mit einem Schimmel anhalten.  
Von den in Privatsammlungen befindlichen Bildern führe ich 
nur zwei an. Reisende und Dorfbewohner vor einer Dorfschenke 
von der glühenden Abendsonne bcschienen. In der Sammlung des 
Lord Ashburton. In Reichthum, Wirkung, Impasto und Umfang 
eins der Hauptwerke des Meisters.  Eine grosse Winterlandschaft 
mit einem gefrorenen, von Menschen und Schlitten belebten Kanal 
in der Sammlung von Thomas Baring. Aus der besten Zeit des 
Künstlers. Von grosser Klarheit und Kraft der Farbe, feiner Luft- 
perspektive und meisterlich breiter Behandlung.  
Ausser dem Isaac van Ostade sind nur noch zwei Maler als 
eigentliche Schüler des Adriaen van Ostade zu nennen, welche aber 
eine viel untergeordnetere Stellung einnehmen. 
Co rnelis Dusart, der nach Aufschriften auf seinen Bildern 
schon um 1650 ein ausgebildeter Künstler gewesen sein muss, war 
ein treuer Nachahmer seines Meisters und kommt ihm in der Kraft 
und Wärme der Farbe, wie in der Klarheit des Helldunkels öfter 
nahe. Er liebt vorzugsweise Darstellungen der ausgelassensten und 
gemeinsten Freude. In seinen Figuren artet er aber häulig, in den 
Köpfen in Karrikaturen, in den Stellungen in Gewaltsamkeit aus. 
Eins seiner besten Bilder ist ein von 1653 datirtcr Fischmarkt, im 
Museum zu Amsterdam, N0. 71:.  Auch die Eremitage zu 
St. Petersburg bewahrt einige seiner besten Arbeiten. In Eng- 
land nenne ich wegen der Güte und Zugänglichkeit eine um den 
Heerd versammelte Familie in der Sammlung von Thomas Baring. 
Dusart hat auch in der Weise seines Meisters mit einer sehr geist- 
reichen Nadel 16 Blätter radirt, deren eins, mit dem Jahr 1695 be- 
zeichnet, beweist, dass er damals noch in voller Kunstthätigkcit gewe- 
sen. Ausserdem hat er noch 35 Blätter in schwarzer Kunst ausgeführt. ' 
_1 Bartsch im Peintre graveur Th. 
WNexgeI trägt noch ll nach. 
führt deren 24 auf, 
und
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.