Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Handbuch der deutschen und niederländischen Malerschulen
Person:
Waagen, Gustav Friedrich
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1255893
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1256811
Epochc 
von 1350 bis 1420. 
51 
ren Zeit dieser Epoche sind indess die Miniaturen in einem Manu- 
script der Reisebeschreibung des Marco Polo und sechs anderer, 
berühmter Reisender auf der Kaiserlichen Bibliothek zu Paris (Biss. 
frangais N0. 8392), welches wo111 gewiss für den in den Niederlan- 
den von 1384-1405 herrschenden Philipp den Kühnen, Herzog von 
Burgund, geschrieben werden ist.' Hier ist die dieser Epoche eigen- 
thümliche Kunstweise zur vollständigen Ausbildung gelangt. Beson- 
ders spricht sich in den lebhaften und harmonischen Farben der 
den Niederländern eigenthümliche Farbensinn sehr entschieden aus, 
dagegen ist die Zeichnung verhältnissmässig schwach. Die wunder- 
baren Erzählungen jener Reisenden haben hier ein reiches Feld für, 
der Sinnesweise jener Zeit so sehr zusagende, abenteuerliche Vor- 
stellungen gegeben. So findet man Menschen mit dem Kopf auf 
der Brust etc. Diesem schliesst sic11 in der Zeit sehr eng das Ge- 
-betbuch der. 1389 mit dem Sohn Philipp des Kühnen, Johann, ge- 
nannt "sans peur", vermählten Margaretha von Baiern im britischen 
Museum (Harleian. N0. 2897) an. Die Mehrzahl der darin enthal- 
tenen sehr schönen Miniaturen rühren von Niederländern her. Da- 
hin gehören d_i_e auf David bezüglichen B1. 28 b, Bl. 42 b, B1. 72 b. 
Von einer, mehr dem Realistischen zugewandten Hand ist die Pre- 
digt des h. Ambrosius, Bl. 160 a, endlich von einer dritten, mehr 
in der idealistischen Weise dieser Epoche arbeitenden, rührt der 
ungläubige Thomas B1. 164 a und das Hauptbild, die Himmelfahrt 
Christi, Bl. 188 b, her. 2 
Noch ungleich bedeutender ist ein im Jahr 1407., wie eine In- 
schrift besagt, beendigtes Gebetbuch, in der Bodleianischen Biblio- 
thek zu Oxford (Douce. 144). Es ist durch den Reichthum und 
den Umfang einiger Compositionen, durch die grosse Ausbildung der 
Kunst, worin sich indess einige Hände unterscheiden lassen, ganz 
besonders geeignet die Spärlichkeit der grösseren Bilder zu ersetzen. 
Ich muss mich begnügen hier nur einige der vorzüglichsten Bilder 
herauszuheben. Die Beschäftigungen der Monate und die Zeichen 
des Thierkreises im Kalender, "Maria, welcher ein Engel Brod und 
Wein bringt, Bl. 10 a, die Verkündigung B1. 28 a, die Heimsuchung 
Bl. 52 a, zwei Prozessionen Bl. 10.3 a und 108 und 109. Hier findet 
Sich schon eine feine Individualisirung und eine Lebendigkeit und 
Wahrheit, dass z. B. die singenden Chorknaben denen des Luca 
1 Näheres darüger Kunstwerke und Künstler in Paris. 
darüber in meinen Treasures of art. etc. Th. I. S. 124. 
331 ff. 
2 Näheres
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.