Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Handbuch der deutschen und niederländischen Malerschulen
Person:
Waagen, Gustav Friedrich
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1255893
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1256653
Byzantiniselm-romanische Epoche. 
35 
den Aposteln u. s. w., auch (glückliche, aus dem Leben genommene 
Züge, so bei der Verkündigung der Hirten, und einer Reitersehlacht, 
endlich in den Initialen auch scherzhafte Vorstellungen vor. 1 
Würdig sehliesst sich diesem in der Kunst ein, einen grossen 
Theil der Vulgata enthaltendes Manuscript in derselben Bibliothek 
(Mss. latins. N0. 116) an, welches, obwohl ungleich niinder reich, 
für die Kimststufe in den Niederlanden in dieser Epoche ein höchst 
günstiges Zeugniss ablegt. 
Leider hat sich meines Wissens aus dieser Zeit weder von 
Wandmalereien, noch von Staifeleibilclern irgend etwas in den 
Niederlanden erhalten, was um so mehr, besonders in Betreff der 
Stadt Blastrieht zu beklagen ist, als nach der schon oben ange- 
führten Stelle aus dem Paroival des Wolfram von Eschenbach die 
Maler daselbst in dieser Epoche eines besonderen Rufs genossen. 
1 Vergl. Kunstwerke und Künstler in Paris. S. 311. Irre geführt durch Minia- 
turen eines Italieners aus dem 14. Jahrhundert in dem hinteren Theil des Manu- 
scripts und bei dem lvon 1200-1300 gleichfalls in Italien vorhandenen byzantini- 
schen Einfluss, habe ich dieses Manuscript dort als italienisch beschrieben.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.