Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Handbuch der deutschen und niederländischen Malerschulen
Person:
Waagen, Gustav Friedrich
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1255893
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1256194
Vorrede. 
XIII 
Geburtsjahr irgend eines anderen, gleichzeitigen Malers an den 
Rand setzt, um so auch deren Geburtszeit annähernd zu bestimmen, 
hat er aber jene Mängel noch ansehnlich vermehrt. Die meisten 
späteren Schriftsteller über diesen Gegenstand, welche das Buch 
des Descamps wieder als erste Quelle benutzt, haben nämlich jene 
Jahreszahlen am Rande als die wirkliche Angabe des Geburts- 
jahrs in ihre Werke aufgenommen. Besonders trifft dieser Tadel, 
namentlich für die Maler des 17. und 18. Jahrhunderts, das für die 
früheren Epochen viele schätzbare Materialien enthaltende Werk 
des Fiorillof und die Künstlerlexika von Füssliß Bryan,3 Pil- 
kinton4 und Nagler. 5 J. Immerzeele unterliegt zwar demselben 
Vorwurfe, doch hat er wenigstens die schändlichen Verläumdungen 
von C. Weyerman mit der gebührenden Verachtung widerlegt, und 
im Einzelnen manche gute Notiz nachgetragen. Das Werk des 
Rathgeber ist eine sehr ileissige Compilation. 7 Sehr verdienstlich 
ist endlich das, als Fortsetzung von diesem Buch im Jahr 1659 
in Amsterdam erschienene, Werk des Herrn Kramm. 
Als nun in Deutschland in den ersten Jahrzehnten unseres 
Jahrhlmderts, theilweise durch die Schriften von Ludwig Tieck und 
Friedrich Schlegel angeregt, der Sinn für die hohe Bedeutung der 
Kunstdenkmale des Mittelalters mit grosser Lebhaftigkeit erwachte, 
und man das Bedürfniss empfand, sich von denselben möglichst 
genau zu unterrichten, musste man in Betreff der Malerei bald 
jenen doppelten Mangel der Seltenheit der Bilder und der Spärlich- 
keit der historischen Nachrichten gewahr werden. Man bemühte 
sich daher, Bilder aus den früheren Epochen, bis etwa um 1550, 
aufzufinden, und in Sammlungen zu vereinigen. Obwohl nun dieses 
zum Theil mit gutem Erfolge geschah, wie namentlich die, später in die 
m 
1 Geschichte der zeichnenden Künste in Deutschland und den vereinigten 
Niederlanden. Hannover 1815-1820. 4 Th. in 8.  2 Allgemeines Künstlerlexicon. 
Zürich 1810-1820. 3 Th. in Folio.  3 Dietonary of Painters and Engravers. 
2 Th. 4. London 1816.  4 Dictionary of Painters. 4. London 1810.  ß Neues 
allgemeines Künstler-Lexicon. München 1835-1852. 22'111. S.  ß De Levens en 
werken der hollandiche en vlaamsche Kunstsclxildors, beeldhouwers, graveurs en 
bouwnleesters. Amsterdam 18-12. 3 Th. in 8.  7 Annalen der niederländischen 
Malerei. Gotha 1842. Fol.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.