Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Handbuch der deutschen und niederländischen Malerschulen
Person:
Waagen, Gustav Friedrich
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1255893
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1257579
Epoche von 1420 bis 1530. 
127 
Zeichnung, Färbung und Malerei dem Memling angehört. Die 
Aufschrift ist sicher apokryphisch, wie schon die moderne Form der 
Vier in der Jahrszahl 1472 beweist, indem um diese Zeit in Bel- 
gien diese Zahl durchweg die alterthümliche Form einer nach unten 
offenen 8 hat. 
Ein Bild von ähnlicher Grösse und ähnlicher feiner Kunst, wie 
das der sieben Freuden der Maria, worauf in einer ansehnlichen 
Zahl von einzelnen Gruppen die ganze Passion von dem Palmsonntag, 
bis zu dem Erkennen Christi zu Emmaus, dargestellt ist, befindet 
sich in der königlichen Sammlung zu Turin. Es ist wahrscheinlich 
dasselbe, welches, nach dem Zeugniss des Vasari, von der Familie 
Portinari in die Kirche St. Maria Nuova gestiftet, nachmals in den 
Besitz von Cosmus I., Herzog von Toskana, gelangt war. 
In der Kathedrale zu Lübeck. Ein grosser Altar mit Doppel- 
flügelnM Auf den Aussenseiten des ersten" Flügelpaars die Verkün- 
digung, grau in grau. Zwei edle schlanke Figuren, von feinen 
lieblichen Köpfen, trefflich im Geschmack der Gewänder und sehr 
sorgfältiger Modellirung. Werden diese Flügel geöffnet, so sieht 
man die heiligen Blasius und Aegidius, und auf den "Aussenseiten 
des zweiten Flügelpaars Johannes den Täufer und den heiligen 
Hieronymus. Diese vier Gestalten gehören zu dem Vorzüglichsten, 
was der Meister hervorgebracht hat. Die inneren Seiten dieses 
zweiten Flügelpaars schliessen sich in den Gegenständen dem Mittel- 
bilde an. Der rechte Flügel enthält, vom Hintergrunde ausgehend 
und im Vorgrunde endend, Vorgänge aus der Passion von Christus 
am Oelberge, bis zu seiner Kreuztragung. Das Mittelbild stellt in 
einer Composition von 35 Figuren Christus und die Schächer am 
Kreuz dar. Es ist die bedeutendste Darstellung dieses Gegenstandes, 
welche wir aus dieser ganzen Schule besitzen, voll eigenthiimlicher 
Motive und der treifliehsten Durchführung. Auf dem linken Flügel 
befindet sich im Vorgrunde die Grablegung, im Mittel- und Hinter- 
grunde die späteren Vorgänge bis zur Himmelfahrt. Die auf diesem 
Bilde befindliche Jahrszahl 1491 ist die späteste auf einem Werke 
des Memling vorkommende. 1 
In welche Zeit der Reisealtar Kaiser Karl V. in Madrid, 
welchen Passavant als ein besonders schönes Werk des Memling 
anführt, gehört, kann ich nicht bestimmen, da ich es nicht gesehen 
meine Not 
im Kunst 
VOD 
1846.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.