Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Malerei von der Mitte des sechzehnten bis zum Ende des achtzehnten Jahrhunderts
Person:
Woermann, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1249499
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1250538
jahrhulu 
Schule. 
611 
hierher die frifchen, leuchtenden Bilder des wq-Xrztesx von 1665 und des xRauchersa 
von 1667 im Berliner Mufeum; hierher einige der Louvre-Bilder, von denen die   
eDorffchuler von 1662 berühmt ifi, und einige der Bilder der Ermitage zu 1115x312 
St. Petersburg, .von denen das vländliclue Concertq von 1665 ein Hauptwerk   
iFt. Auch in der erPcen Hälfte der Üebziger Jahre zeigt die künftleriibhe Kraft 582351311. 
des Meifters noch kaum einen Nachlafs. Man fehe nur die XRBPÜ der Reifen- 
denq Von 1571 mit ihrem feinen, kühler verhaltenen Lichte im Amfterdamer 
Reichsmufeum und das noch keineswegs bunte Bild des vor einem Bauernhaufe 
geigenden uBierfiedlersa von 1673 im Haager Mufeum darauf hin an. Um die 
Mitte der fiebziger Jahre aber fing Oltacle an unangenehm fchwer und kalt-bunt 
In der Farbe innerhalb eines trüberen Helldunkels zu werden. Als Beifpiele 
lieb zigex 
Jahren 
in 
Amfierd
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.