Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Malerei von der Mitte des sechzehnten bis zum Ende des achtzehnten Jahrhunderts
Person:
Woermann, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1249499
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1255502
1108 
Siebentes Buch. 
Sechster Abfchnitt. 
Salon ausftellte. Hier erregten fie das gröfste Auffehen; Conftable erhielt die 
goldene Medaille  und die franzöfifchen Kunftforfcher erkennen noch heute 
an, dafs der neue Auffchwung ihrer Landfchaftsmalerei im realiftifchen Sinne 
mit der Ausftellung der Bilder Conftables im Salon des Jahres 182 5 anhebt. 
Die glänzende Anerkennung, Welche der MeiPcer in Paris gefunden, öffnete nun 
auch feinen Landsleuten die Augen über feine bahnbrechende Bedeutung. Doch 
dauerte es immer noch vier Jahre bis er 1829 zum Mitgliede der Akademie 
Sei" Ende- gewählt wurde. Ein allzu früher Tod machte am I. April 1837 feiner ver- 
fpäteten Siegeslaufbahn ein Ende. 
tefiilrgialägr Conftables bahnbrechende Gröfse beftand darin, dafs er feiner einhei- 
 mifch-englifchen Natur nur durch die glückliche Auswahl feiner Stand- 
punkte, mit äufserfl: geringen Verfchiebungen, bisher unerkannte Reize abzu- 
gewinnen wufste, däfs er bei aufserordentlich kräftigem F arbenauftrag, breiter 
Behandlung und vollem Pinfel die Einzelheiten nur fo weit berückfichtigte, 
wie ein auf das Gefammtbild gerichteter Blick fie bemerkt, dafs er vor allen 
 Dingen aber zum erften Mal in vollkommen naturgetreuer Weife die von der 
 Erde in den Himmel ragenden Gegenftände wirklich in der fie umgebenden 
Luft und dem fie umgebenden Lichte fah, fodafs die atmofphärifche Stimmung 
zur alles Andere beeinfluffenden Hauptfache wurde. Dafs dies der wirklichen 
Wahrheit bei jeder unbefangenen Beobachtung der Landfchaft entfpricht, ver- 
 fchaffte {ich allmählich immer weitere Geltung in der Landfchaftsmalerei des 
I9. Jahrhunderts und wird heute von allen Vertheidigern einer gefunden Natur- 
auffaffung anerkannt. Natürlich war die atmofphärifche Stimmung, welche 
Conftable der englifchen Landfchaft abfah, in der Regel kühl, nafs, neblig. Doch 
{tellte er die Sonnenblicke im Vordergrunde ebenfo natürlich dar wie die 
Regenfchauer des Mittelgrundes und verfchmähte er gelegentlich auch die Dar- 
Prellung heiteren Himmels nicht. Als befondere Neuerung war eine natürliche 
Folge von Conftablds Gefammtauffaffung, dafs er, im Gegenfatze zu faft allen 
bisher befprochenen Landfchaftern, Frühlings- und Sommerlandfchaften nicht 
mehr in der allein für malerifch gehaltenen conventionellen herbftbraunen Farben- 
fiimmung fah und wiedergab, fondern wirklich grüne Bäume malte und den 
Nachweis führte, dafs das frifche Frühlingsgrün des erften Laubes und das tiefe 
Schwarzgrün der Bäume des Hochfommers mindeflens ebenfo malerifch find, 
wie das Braun des HerbPces. 
58221232153" Die öffentlichen Galerien, die man befuchen mufs, um Conftable kennen 
izlulfafysrf zu lernen, flnd der Louvre zu Paris, die National Gallery, das South Kenfington 
9:53:21 Mufeum zu London und die Oxforder Univerfitätsgalerie. Von feinen vier 
zutäägsäign Louvrebildern lind die faftige Landfchaft mit dem Regenbogen über der Kathe- 
Im South. drale von Salisbury und wder Sturm in der Bucht von Weymoutha die bedeutend- 
 flen. Noch bedeutender aber find feine beiden Bilder in der Londoner National 
Gallery: wdas Kornfelde (Fig. 702) und ßder Bauernhof im Thalea. Das South 
Kenfington Mufeum befxtzt aufser gelegentlich geliehenen Bildern, unter denen 
der Verfaffer 1879 einige fehr frifche, kräftige Werke des Meiflers fah, in feiner 
Sheepfhank Gallery fünf charakteriflifche Bilder Conflablds, von denen vdie Waffer- 
mühle zu Dedhamß und vdie Kathedrale von Salisburyx zu feinen berühmteften 
Bildern gehören, während dem Verfaffer vdie Haide von Hamptfteade mit dem
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.