Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Malerei von der Mitte des sechzehnten bis zum Ende des achtzehnten Jahrhunderts
Person:
Woermann, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1249499
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1255411
engli 
Malere 
jüngeren 
Maler 
099 
Wenden wir uns der englifchen Thier- und Landfchaftsmalerei zu, 
fo läfst {ich von eigentlichen Thiermalern des I8. Jahrhunderts nicht viel 
berichten. Die HKZHZZYZOIZÜ, welche fchottifchen Urfprungs waren, liedelten nach 
dem Feftlande über. Wir haben üe oben (S. 891) unter den Wiener Malern 
Englifche 
Thier- und 
.and fchafts- 
maler. 
699' 
xhrleute 
Nach 
befprochen. Meißer wie Yolm Wooflon (gefi. 1765 zu London), welcher deco- Wootto 
rative Landfchaften und Jagdftücke malte, wie der feiner Zeit berühmte Pferde- 
maler Yames Seymaur (1702-1752), nach dem R. HouPcon 12 Blatt Rennpferde seymm 
Pcach, und Gaozge Stubös, A. R. A. (1724-1806), deffen 1766 erfchienenen Stubbi
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.