Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Malerei von der Mitte des sechzehnten bis zum Ende des achtzehnten Jahrhunderts
Person:
Woermann, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1249499
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1254814
 "iflßiil    wjixißgpMpjjiiFTP. 
ß  MFviyTWQ lw w?" i" W 1M  J   I 12H? v i'll" 
"U.  rwuhIMHiü 1111x111; 1111m  hat [y wHWwNwIM  Nallüihfllll 
VYiirMß  .w11ai'wlßm' H. Wlhlv Vymilbrßkllwkv  
   mi   5-1  "Üzßrmltixjäx- J"   Wlx    3' 
    
 v   _      v   
 w WHTM"  "aß    .1; '   1'  31 
           
              
 winvf"qwlllngis1lljWijflxxb Mäilwxf! X1" w" jßii, Jfdyttlllßxax" h. V91, ß f! VWTQYJ I, nngmiwßgfgzixg'xßzaw"-Ww   Q   
w M        
 ßsw Mix; ß   1-  
 Emils,  k.   f"    
{äälydiksumxlwllitlw         jl    
           r  
 Ißßäwrrxümmrqihuknh  ö    
läilwixYi"   m nmvnw r     9x w! .  
    wwWLHW  w Mwß  W v; 
    1  692    4h 
qwßliW,Wwlawfäwavkwä,giäyvsgNißßgixvyviävIifkäwi1 "Vwiäll  im y "W 
               
       
w  yweäßrßwMmtiliilläw.hM611Eß W  1:51! P  I! ;1i_ "ä-ii 
{ü 1;!  iutuzffiz"! IITDVWYEYWIÄEWVIIWIÄIÄZQL:     5x?  
         
           
     K        
131W Mäßig  QW iäi-IVW)" N-yiajß i: W51;   4 f" 
  AYWUMÜWV! M.    
  P    Ä 
   
F1iwiMillkewrWklHw w iiivßiäßiaühwwwNllßwlF wwßäw m;    MswMw1wIß1wlM1"M-"'       
              
         
wJNiÄÜäiÄFäFßlilluäilßw i! KWäwiqnQwlißfäliiß""yi   f     
   " 1' sw 
  h. 9 ' 5  W   Ä a  
    f    "  
dijig] I! 1 T   UWE 11x19, Wink WYJJMNJ. Jux-w"   "ÄW :"NWIDNNI    v;   4' 
  1   
 y        
          
1.;  W"wÄwMERWlßwä-NWWHWM w-ßaPwß1vrMßNW1  ' w   4- hwbdwhlwßwy i'll 
         
W g;  Ä    "  "  VIÄHÄÄWRPIV   
.1Mwmawßßwßw-Wmülvk    lß  p t   
  .1!  "um; m. luuwzwnur N11 "M"    '15 ÜJYVWTVN-n-w1111-15" 5   M71 1,?  "  
       Riqw "gQÄILX  dlywlihlwjp:  MEH" V4.1 T1,  .4 " 
QLQLLÄIL  AM m! ummlw MM  h; ÜUI 4.1 Mr m.  um kam "I  wrhw 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.