Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Malerei von der Mitte des sechzehnten bis zum Ende des achtzehnten Jahrhunderts
Person:
Woermann, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1249499
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1254452
Malerei 
Die niederländifche 
Jahrhunderts. 
Malerei 
Die holländifche 
1003 
Von eigenartigerer Bedeutung in der Gefchichte des Kupferftichs war 
32m Corzzelisß Ploos mm Amßel l), der am 4. Jan. 1726 zu Amfterdarn geboren {äncglääf 
wurde und 20. Dec. 1798 dafelbft ftarb. Er war eigentlich reicher Kunft- 
freund und Dilettant, befchäftigte fich aber damit, die farbige Handzeichnungs- 
manier, welche, wie wir oben (S. 990) gefehen haben, von Frankreich aus- 
gegangen war, zu vervollkommnen und in Holland einzubürgern. Er vervielfaltigte 
auf diefe Art die bedeutendfien Handzeichnungen feiner eigenen Sammlung 
alter Meifter und gab feine erften 46 Blätter 1765 als befonderes Werk her- 
ausz), welches doch nur für die Gefchichte der Technik von dauerndem 
Werthe ift. 
Im allgemeinen vollzog der Uebergang in die moderne Kunft des I9. Jahr- 
hunderts fich in Holland Pcetiger, ruhiger und allmählicher, als in Frankreich, 
Belgien und Deutfchland. 
1) NIonographie von F. v. Alten: 
Archiv X. 1864. S. 1-74. 
2) Zweite vermehrte Ausgabe durch 
Ploos van Amftel. 
im, London 1821. 
Zuerß; 
abgedruckt 
Naumann's
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.