Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Malerei von der Mitte des sechzehnten bis zum Ende des achtzehnten Jahrhunderts
Person:
Woermann, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1249499
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1254141
972 
Buch 
Siebentes 
fchni 
Seine Stil- 
leben in ver- 
fchiedenen 
Sammlungen. 
Seine 
nAtCributCn 
in ver- 
fchiedenen 
Sammlungen. 
(3 Bilder). Viele feiner Bilder befinden flch im franzöflfchen Priiratbefitze, 
einige im Befltze des deutfchen Kaifers. 
Von feinen Stilleben befinden {ich die meiflen im Louvre, befindet {ich je 
eins in den Mufeen zu Stockholm, Angers, Cherbourg und Nantes; aber auch 
feine fünf Karlsruher Bilder gehören diefem Stoffgebiete 2111.! Von den ihrer 
Zeit berühmten vAttributen der Künflzer, vAttributen der Wiffenfchafta und 
vAttributen der Mufika, welche Chardin oft wiederholte, befinden fxch die 
Chardin  
Nacl 
Die Toi 
dem Stiel 
lette. 
1 VOR 
Stockm 
Lebas. 
Mufeum. 
Exemplare der eriiteren und der letzteren, welche er 1765 als Thürkrönungen 
im Schloffe Choify gemalt hat, im Louvre, bCiltZt Mr. Andre in Paris Exem- 
Segyäjifffu" plare der erften beiden von 1731.  Paflellbildniffe von Chardiifs Hand üeht 
im Louvre, man im Louvre (unter ihnen (ein eigenes und dasjenige feiner Gattin), im 
hifägfnsj Mufeum von Angers und in der Accademia di San Luca zu Rom.  Den Ueber- 
Sfäeäoififfef gang zu feinen Sittenbildern bilden die fatirifchen Darftellungen wder Gelehrten- 
bürgjrißzhen affee und ßder Künflleraffee, beide im Louvre.  Von feinen bürgerlichen 
Smübilder Sittenbildern, deren manche er mehrmals wiederholte, {ind befonders berühmt 
Seine Paftell- 
bildniffe
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.