Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Malerei von der Mitte des sechzehnten bis zum Ende des achtzehnten Jahrhunderts
Person:
Woermann, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1249499
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1253431
Malerei 
England 
ihrend 
fahrhunderts. 
901 
Gutifried [Ozeller entfiammte einer hanfeatifchen Patrizierfamilie zu Lübeck.  
Am 8. Aug. 16461) geboren, wurde auch er zuerft nach Holland in die Lehre Lübeck- 
gefchickt. Ferd. B01 (oben S. 712) und Rembrandt felbfi werden als feine Sein Leben. 
Lehrer genannt. Dann bereiPre er Italien. Nach beendeten Lehr- und Wander- 
jahren liefs er {ich zuerPr in Hamburg nieder, ging aber I674 nach London, 
Loftus. 
wo er alsbald mit Sir Peter Lely, der au: der Höhe feines Ruhmes ftand, in 
eifrigen Wettbewerb eintrat. Es wird erzählt 2), König Karl II. habe um Zeit 
zu fparen, ihm und Sir Peter Lely zugleich gefeffen und der letztere fei noch 
bei der Untermalung gewefen, als Kneller fein Bildnifs {chon fertig gehabt. 
Die Anekdote kennzeichnet mit Recht Knellens Malweife als die rafchere, 
(auch 
I) Nach dem nCataloguew der 
lfedgrave) folgen: 1648. 
2) Walpolz a. a. O. p. 283. 
ional-G allery. 
Nach 
mbraken 
andere
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.