Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Malerei von der Mitte des sechzehnten bis zum Ende des achtzehnten Jahrhunderts
Person:
Woermann, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1249499
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1253061
864 
Sechstes 
Zweiter 
fchnitt 
n {einer letzten 
gehaltene Bild 
Seim 
vom 
(Par 
1669 
ßurg 
G] 
2 Bilden 
1 1660 
is) von 
(Ham- 
 Paßox 
itza) 
Den Uebergang zu den noch freieren und leichteren Bildern feiner letzten 
Epoche bildet das in blondwarmem Tone äufserf": einheitlich gehaltene Bild 
vZWCi Paarea von 1658 im Schweriner Mufeum. 
Aus den fechziger Jahren fmd ebenfalls nur wenige Bilder des Meifiers 
datirt: die Jahreszahl 1660 trägt ßdie Mufikfiundeß des Louvre zu Paris, die 
Jahreszahl 1669 der fchon erwähnte nFifchhändlere bei Herrn Paflor Glitza 
T erbo] 
Ermahnung. 
Väterliche 
von 166g 
Deventex 
von 1675 
Amfterdan 
Six). 
Bilder 
in 
Amßerda] 
in Hamburg. Im Jahre 1669 aber malte Terborch auch fein einziges bekanntes 
Regentenfiück, das fchöne Bild der Rathsfiube zu Deventer mit ihren Raths- 
herren, welches noch heute das dargeflellte Zimmer fchmückt. 
Die fpätefte Jahreszahl auf einem der Bilder des MeiPcers iPc 1675 auf 
{einem fchönen vDuettx in der Galerie Six zu Amfierdam. Seine übrigen 
Bilder können wir, da. ihre Zeitbeffimmung manchmal unficher ifl, nur noch 
nach ihren Aufbewahrungsorten ordnen. Das Amfierdamer Reichsmufeum 
befitzt aufser dem einen Hauptexemplar des unter dem Namen xdie väterliche
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.