Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Malerei von der Mitte des sechzehnten bis zum Ende des achtzehnten Jahrhunderts
Person:
Woermann, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1249499
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1252878
dländifche 
Malerei 
Meißel- 
Mzerdam 
845 
Als Thierrnaler anderer Art fchliefst Abrakam de Homir, in der RegeiH 
Hmzdius genannt, {ich an ihn an. Diefer foll 1638 zu Rotterdam geboren 1) 
und 169i zu London geßorben fein. Er malte vorzugsweife Iagdfiücke von 
kräftiger, kecker Zeichnung und, trotz einer gewiffen Härte des malerifchen 
Vortrags, von feinem, graugelbem Ton. Hierher gehören die vI-Iirfchjagda und 
die vEberjagdr in der Ermitage zu St. Petersburg, die Eberjagd der Dresdener 
Abr. 
"ondius. 
 "T  e"? 1 
  Ä  wü 
        
          
       
- 4  Wßälr] 711   i' 
      
     am fqiifniiäßiiäaf aiegiiiääii.  
  1.   114,  üääßiilßßiäijil   y 
       
  j       
 21' prrhzkwirh"?! ß  
          
  r       
V  '11  E.  Mm ECIMHVNY:  sw-  xw L  1151;. ÄY-rfi- gfgaä 
      
         
      
    " ß J  
          
v"         L-   
      ß"  
     s       
  r     y  q,  s     
 v   ä   
      
630. 
Adriaen 
Werft" 
Verfcofsun g 
Hagar, 
Dresden, 
Galerie. 
Galerie, der vEber im Kampf mit Hundena und das vWild im Kampf mit 
Hundem, beide von 1672, im Rotterdamer Mufeum, der xSchwan im Kampf 
mit einem Hundea in der öffentlichen Sammlung zu Glasgow und die fünf 
jagdftücke in der Schweriner Galerie. Dafs dem Meifier in feiner früheren 
Zeit ganz andere Gegenflände geläufig waren, beweifi feine mächtliche Car- 
nevalsfcene in ROma von 1660 in der zuletzt genannten Sammlung, beweiPc 
n 
6x1.  
ielleich 
F, S! 
er am 9. jan. 1639 dafelbft getauft. 
im grofsen Schweriner Verzeichnifs S. 
t ist 
hlie 
Vgl. Obreen, Rotterd. 
275 und S. 722-723. 
Hiüorienbladen III
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.