Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Malerei von der Mitte des sechzehnten bis zum Ende des achtzehnten Jahrhunderts
Person:
Woermann, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1249499
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1252805
838 
Buch. 
Sechstes 
Abtheilung. 
Zweiter Abfchnitt. 
vGefellfchaft junger Leuten beim Baron Steengracht in Haag. Durch Bylert 
im Utrecht'{chen Sinne beeinflufst erfcheint dagegen fein vSchäferftückr, 
welches 1884 vom Berliner an's Osnabrücker Mufeum abgegeben wurde. Seine 
Seinäiäild" eigentliche Stärke aber liegt in feinen lebensgrofsen Bildniffen. Die 1653 ge- 
malte junge Frau mit ihrem Töchterchen an der Hand in der Dresdener Galerie 
gehört an überzeugender, fchlichter Bildnifsähnlichkeit, an Klarheit der Zeich- 
nung und der Färbung und an Liebenswürdigkeit des Ausdruckes zu den 
fchönften Bildnifsftücken der ganzen holländifchen Schule. Nicht ganz fo fein, 
aber immer noch tüchtig genug, {ind fein Damenbildnifs von 1660 im Haar- 
lemer Mufeum, fein männliches Bildnifs von 1666 und fein weibliches Bildnifs 
von 1668 im Amfterdamer Reichsmufeum. Einzig unter feinen Werken aber 
 ift die frifche, kräftige, leuchtende, an Cuyp erinnernde Landfchaft mit Jägern 
und Hunden von 1665 im Befitze des Herrn Semeonow zu St. Petersburg. 
Eine eigenthümliche Stellung im Rotterdamer Kunftleben, theils als Figuren- 
maler, theils als Landfchafter, theils als Thier- und als Stillebenmaler ländlicher 
Sa(ä3gn_ Art, nimmt fodann Cornelzlr Safilevevz (Zachtleven) ein. Diefer, ein Sohn Her- 
Sein Leben. mann Saftlevens des Aelteren, über deffen Kunftweife wir nicht unterrichtet {ind, 
uäägulrfgg: ein älterer Bruder des bekannten zur Utrechter Schule übergegangenen Land- 
zang- fchafters Hermann Saftleven (oben S. 579) wurde 1606 zu Rotterdam geboren 
und {tarb dafelbPt 1681. Urfprünglich ein Schüler feines Vaters, liefs er {ich 
bald durch Adr. Brouwer (oben S. 509) und David Ryckaert (oben S. 516) 
beeinHuffen, bildete neben Sittenbildern der Art Brouwers oder Ofiades eine 
befondere Art von halbfittenbildlichen Darftellungen aus dem Hirtenleben und 
dem bäuerlichen Hof-, Stall- und Stubenleben aus und gewann einen bedeuten- 
 den Einflufs auf feine Umgebung. In der Durchführung feiner malerifch' an- 
geordneten einfachen Motive ift er aufserordentlich forgfältig; befonders das 
Glänzen blanker Meffingeimer weifs er vortrefflich wiederzugeben; fein Hell- 
 dunkel ift in feinen befien Bildern von feinftem Reize, fein Gefammtton in der 
Sitijligäden Regel kühl-grau-braun. In feiner fpäteren Zeit wird er breiter im Vortrag, 
kräftiger, wärmer, goldener im Ton. Eins feiner früheften bekannten Bilder 
{tellt einen Maler, wahrfcheinlich ihn felbft, in feiner Werkftatt dar und befindet 
{ich im Louvre zu Paris. Es trägt die Jahreszahl 1629 neben feiner Namens- 
zeichnung. Die Karlsruher Kunfthalle befitzt eine an Brouwer erinnernde 
Bauseiiläigop nchirurgifche Operationr feiner Hand von 1636. Aehnliche .Bilder find: wDie 
haarigen mufikalifchen Bauernr und xdas Innere' einer Bauernhütter in der Dresdener, 
ifowie die beiden feineren und kleineren Darftellungen in der Schweriner 
Galerie. Beim Freiherrn von Mecklenburg befindet fich ein Hühnerflall feiner 
 Hand von 1638, dem die Stallbilder in der Dresdener und in der Pefter Galerie 
{ich anfchliefsen. Von 1639 befltzt das Stockholmer Mufeum von Saftlevens 
Hand eine wirkungsvolle, reich mit Menfchen, Vieh und Gefäfsen gefchmückte 
braune Landfchaft mit grünblauer Ferne unter hellblauem Himmel. Neben 
ihr iPt das merkwürdige Hiobsbild der Karlsruher Kunfihalle zu nennen. Die 
Jahreszahl 1642 trägt des Meifters xBauerngefellfchaft vor einer Wirthfchaftu 
im Amfterdamer Reichsmufeum; die Jahreszahl 1652 feine vLandfchaft mit 
Ausftellung. 
Berliner 
Verzeichnifs
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.