Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Malerei von der Mitte des sechzehnten bis zum Ende des achtzehnten Jahrhunderts
Person:
Woermann, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1249499
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1252221
780 
Sechstes 
Buch. 
Abtheilung, 
Zweiter 
Abfchnitt. 
Mufeum verbrannte, war ein Jagdfiück; und auch das fchönfle feiner erhal- 
tenen Bilder, das an Cuyp erinnernde, grofse, kräftige, leuchtende Prachtbild von 
165 3 im Amflerdamer Reichsmufeum, fiellt Jäger mit Hunden dar. Ein anderes 
Hauptbild feiner Hand befindet {ich zu Ince-Hall bei Liverpool und fiellt eben- 
falls Jagdhunde darl). Die Wiener Akademie bef1tzt vZiegen und Schafea feiner 
Hand von 1665. 
Der zweite, Abraham Cornelzlvz Begeyzz (auch Bega), flarb 1697 als kur- 
fürlllicher Hofmaler zu Berlin, wohin er 1688 berufen wurde, lebte vorher 
einige Zeit im Haag, deffen Gilde er 1683 als Meifler beitratg), fcheint anfänglich 
aber hauptfachlich in Leiden anfäflig gewefen zu fein, wo er fchon 1655 Meifler 
in 
Amßerdam, 
in Ince-Hall. 
in Wien 
(Akademie). 
A. C. 
Begeyn. 
Sein Leben. 
613- 
Goyen: 
Bauerngehöft. 
Paris, 
Rothan. 
Galerie 
Seine 
Kunßweif e. 
Sein 
wSteinbruchu 
im Haag. 
der Gilde wurde 3). Die Nachricht, dafs er Leidener von Geburt gewefexi 4) 
erfcheint daher glaubwürdig, und zwar mufs er um 1630 geboren fein. Als 
Radirer wird er noch höher gefchätzt, denn als Maler 5). In feinen Gemälden, 
welche italilirende Landfchaften mit Menfchen und Hausthieren darzuüellen 
pflegen, fchlofs er {ich anfangs mehr an Affelyn (oben S. 7 39), fpäter mehr an 
Berchem (oben S. 646) an, bleibt aber glatter und Hauer in der Behandlung, 
in der Regel auch kälter in der Farbe, als He. Sein frühes Hauptbild "der 
Steinbruchx , von 1660 im Haager Mufeum, iPc noch frifch und warm in der 
I) Vgl. G. F. Waagen, Treasures of Art III, p. 253. 
2) Obrefifs Archief V p. x36; vgl. noch IV p. x16. 
3) Oöreüfs Archief V p. 216. 
4) Vgl. Bade in Meyefx Künfilerlexikon III, p. 307. 
5) P11. van der Kellern, Peintre Graveur I, p. I3_I6, 
Blatt.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.