Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Malerei von der Mitte des sechzehnten bis zum Ende des achtzehnten Jahrhunderts
Person:
Woermann, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1249499
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1251979
holliindi 
Malerei 
jahrhunderts. 
Amfterdamel 
Schule. 
755 
XVaffermühlenbild. Ganz befonders reich an Bildern des Meiffers aber ift der 
englifche Privatbeiitz. Der Verfaffer hebt im Folgenden nur noch einige von 
ihnen hervor, die er felbPc gefehen hat'). Hübfch ifl die vMühlee von 1661, 
(Fig. 610) herrlich ift das rDorf unter Bäumena von 1668 im Buckingham 
Palace zu London. In der Bridgewater Gallery dafelbfi hielt der Verfaffer 
die kräftige, wirkungsvolle vWaffermiihleu und das Dorfbild mit dem rechts 
über fonnigen Baumwipfeln ragenden Kirchthurme für Hauptbilder Hobbemas. 
Auch das ßDorf am Waldrandx von 1663 bei Mr. Holford in London ifl ein 
im engl. 
Privat- 
befxtze 
Hobbema 
Mühle. 
Palace. 
Buckingham 
gutes Bild des Meifiers, 1m Dudley Houfe "dafelbft fah der Verfaffer nicht 
weniger als drei gute Bilder feiner Hand: wDie Ueberfchwemmung in waldiger 
Gegenda, die nicht eben zu feinen bedeutendften Leiftungen gehört, die malerifche, 
etwas fchwer getönte ))Müh1e(( und das erüaunlich wahre und frifche Prachtbild, 
welches einen Weg vor einem rothen Backfieinhaufe unter hohen Bäumen 
daritellt; bei Sir Richard Wallace gar vier Hauptbilder, eine vWaffermühlee 
allererflen Ranges, eine idyllifche vwaldige Hügelgegendi von 1665, ein fonniges 
vDorf unter Bäumem und eine (wie es fcheint frühe) Flufslandfchaft; im 
Grosvenor Houfe beim Duke of Weftminfter zwei prachtvolle klare, kühle An- 
üchten eines und desfelben Dorfes von zwei verfchieclenen Stellen des Weges, eine 
Waagen, 
Treasures 
of Art, 
erwähnt ihrer 
Ganzen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.