Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Malerei von der Mitte des sechzehnten bis zum Ende des achtzehnten Jahrhunderts
Person:
Woermann, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1249499
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1251850
olländifche 
Malerei 
Jahrhunderts. 
Amflerdamer 
Schule. 
743 
Palace zu London (Fig. 606), das fchöne Weidefiück der Turiner Pinakothek 
und zwei Bilder des Schweriner Mufeums, unter ihnen das mit dem fchwarz- 
fcheckigen Pferde, fowie Bilder beim Lord Northbrook in London, beim Grafen 
  
AtmgükwlilüäyxltiMlxwäw! JißßhipfYwMFIiWiFPÄäI  ;    W 
          
 i e    rfe   l i" wäß"  
 H1        
v1       "hiläluwuplll" 
     h  
     
m i:iyvßößlWiälatßk;M'   wglrqäkäääxlftääjäi  
KIIFKWJÄWÜJIL.  T; 
hßtlswggxwklphßw? W 'iä'fäli"jä  znallmßäßrääß   
       m 
k W MaßM!ßiwßvßiilamwßßi4n"äf1'ißßgkß'   . 1 w     Vwifiälä 3 
Eli lxklxyua whhyjäfywwÄw  Mßljjlvxzh?  a       b, 
"WM [W wxwßfißIwwhaß! MWMJÄÄL Aßwßa:skmiällareß wywßßßwßswkwßaxxswvikßßrßiwßxewv:     fsiürii?  
m4 I),   L1 1M H! Mlwfht h-Ülwhui,   9-.    
 WIMMxrvhrßlwh MM; HIfvIIEhVIUJI JIELÜILMJÜIH]DIMM'"'   Mww 
        
 m iavnfXßfay ?   (lwwwf;  3iäajiggiägäiiasääwäßy)ß)5 Wplw   
111i,   ; AT  f"limmaußiiiaäääiiiaäi{[wirl mätkißlßßl    "ßaiäßßitßälxßßhßf 
         
hwi in biliwh? ß  ) { Psäpfliäiiißäiääkäiaäisäini{iilßä 756i" mßff  A   
 " " v?" "11 Yl A"  Wal wkjßhnwihj]  EHE"!  
 )     H  u! W pti Wzigqiylnkß!  j  1? 
ljwwglgyijä]:  IMEQÜJJJFÄUJ  3)]   ;   
ilßsyükkniÄißiivußxuelßuälilßßkflmlHsnAWilfrsdfwm  uhjiimLiüllxxxlnnacmüuliäMähA'mirÄm!tlwwwlxßshgmhwüN i? 
Paul Stroganoff in St. Petersburg und beim -Freiherrn von Mecklenburg in 
Berlin (Pferde unter einem Schuppen) fiammen aus diefem Jahr, in dem er {ich 
offenbar nach Abwechfelung von feinen vielen Rinder-Rücken fehnte. Eine
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.