Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Malerei von der Mitte des sechzehnten bis zum Ende des achtzehnten Jahrhunderts
Person:
Woermann, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1249499
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1251776
Amfh 
t a. lVL; ein gutes Beifpiel feines fpäten Stils ifi die vSpiel- und Trinkfluber 
der Sammlung Habich der Caffeler Galerie. Andere Bilder feiner Hand fleht 
.n in der Pinakothek zu München (Fig. 604), im Aachener Mufeum, bei Herrn 
effelhoeft in Hamburg und in anderen kleineren Galerien. Endlich mufs be- 
in Mi 
Aach 
Haml 
(Wef 
ogl 
xch 
Die 
1' Rat 
lefßfldß Frau. 
irung von Raal 
merkt werden, dafs das herrliche grofse Bild einer holländifchen Familie im 
Garten, welches in der Sammlung der Wiener Akademie feit Burger dem 
Jan Vermeer van Delft zugefchrieben wurde, von den bellen Kennern der Gegen- 
wart 1), für ein ausgezeichnetes Werk Pieter de Hooclfs gehalten wird. 
ßoda, 
vSammhr 
1837
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.