Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Malerei von der Mitte des sechzehnten bis zum Ende des achtzehnten Jahrhunderts
Person:
Woermann, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1249499
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1251199
holländifche 
Malerei 
Jahrhunderts. 
Die Amfierdamer Schule. 
677 
zu St. Petersburg, die Kopenhagener Galerie, die Kaiferliche Galerie zu 
Wien, die Pefler Galerie, die Londoner National Gallery, die Mufeen zu 
Brüffel, Antwerpen, Rotterdam, die öffentlichen Sammlungen zu Schwerin, 
Braunfchweig, Oldenburg, Hamburg, Karlsruhe, Frankfurt a. M. (Fig. 582), 
DarmPcadt, Innsbruck, Breslau, Gotha, ferner die Galerie Liechtenfiein zu 
Wien (Fig. 583) und viele deutfche und englifche Privatfammlungen. 
Aert 
Neer: 
einem 
Flufs mit 
Steg- 
Wien, 
Galerie 
Liechtenftein. 
Als Nachtflücke reihen {ich den Mondfcheinlandfchaften van der Neers Seine D"- 
zunächfi r" D     ' lemge" 
eine arfiellungen nachtlicher Feuersbrunfie an. Das Berliner Mufeum nachrlwhßr 
z. B. belitzt drei Bilder diefer Art van der Neers, ihrer zwei das Kopenhagener  
Mufeum, je eins befitzen die Dresdener Galerie, das Schweriner Mufeum, die 
Pefter Galerie und die Galerie Czernin in Wien.  Seltener find des MeiPcers 
Sonnenuntergangsbilder; gerade {ie zeigen aber eine kraftvolle Gluth der F arben- 55:11; 
poelie, wie {ie nur wenige andere Maler erreicht haben. Man betrachte nur "ngeifäfgy 
die Sonnenuntergangsbilder des Meiflers im Louvre zu Paris, in der Galerie 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.