Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Malerei von der Mitte des sechzehnten bis zum Ende des achtzehnten Jahrhunderts
Person:
Woermann, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1249499
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1251074
Die 
Äländi 
Malerei 
Jahr] 
lunderts. 
Amfierdamcr 
Schule 
665 
bildnifs im Berliner Mufeum {ich an. Als bezeichnete und datirte lebensgrofse gieiirslgliöfse 
Werke feiner Hand aus diefer Zeit aber feien das fchöne männliche Bildnifs disliäde; 
von 1632 in der Ermitage zu St. Petersburg, das entzückende Gruppenbildnifs ineseäriii- 
einer Dame mit zwei Kindern von 1635 im Utrechter Mufeum, vor allen Dingen in riifläiqt 
aber die beiden großartigen Schützenftücke von 1632 und 1633 im Amfter- Amßädanx 
damer Reichsmuleum genannt. Wie Th. de Keyfer um I640 malte, zeigen  
feine beiden fchönen kleinen Ehegattenbildniffe mit diefer Jahreszahl neben feinen Seine Bilder 
Monogrammen beim Baron Oppenheim in Köln. Zu feinen fchönften lebens- ifgääl," 
grofsen Bildern aus feiner mittleren Zeit aber gehören die ungemein lebendig Oppemleim)"
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.