Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Malerei von der Mitte des sechzehnten bis zum Ende des achtzehnten Jahrhunderts
Person:
Woermann, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1249499
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1250841
642 
Sechstes Buch. 
Abtheilung. 
Abfchnitt. 
Zweiter 
Sein Leben. 
Lebensumflände beginnen erPc ganz allmählich {ich aufzuhellen. Mit 1600, wie es 
in der Regel gefchieht, wird fein Geburtsjahr ficher viel zu früh angefetzt. Wahr- 
fcheinlich ifl er erfi gegen 1620 geborenJ) Dafs er Haarlemer war, ifi jetzt nach- 
gewiefeni); von 1660 bis 1672 aber ifl er in Amflerdam nachweisbar3). Hier wird 
er fich, wie Everdingen, wie Ruisdael, wie manche andere, um die Mitte des jahr- 
hunderts anfafflg gemacht haben. Die Jahreszahlen auf feinen Bildern reichen von 
16414) bis 1679; die meiflen derfelben befinden (ich. im vollen Gegenfatze zu 
Waageds Angabe 5), auf feinen fpäten Bildern aus den fechziger und fiebziger 
Jahren. Figurenmaler war auch er nicht. Die Staffage feiner Bilder malten Künfiler 
Fig- 
572. 
Jan 
Meer van Haarlem: F ernblick 
Braunfchweig, Mufeum. 
der 
au 
eine 
Dünenlatu 
fchaf t. 
äiifleftigjfjf wie Wouwerman und Gael, in feiner Amfterdamer Zeit aber A. v. d. Velde und 
Seffrjßrfiäen j. Lingelbach. Seine früheren Bilder, als deren glänzendfies Beifpiel mit Recht 
Alfniäjjiäk. die weinumrankte, fonnenbefchienene ßBauernwohnunga im Amfierdamer Reichs- 
mufeum angeführt zu werden pflegt, find wärmer und faftiger in der Farbe, ge- 
fchloffener im Hintergrunde, als feine fpäteren. Diefe letzteren, durch welche 
I) So auch Bade, Bilderlefe, Galerie Weffelhoeft, p_ 43-44. 
2) Oud Holland lV p. 302. 
3) Jahrbuch der K. Preufs. Kunß-Sammlungen IV, Juliheft. 
4) Diefes Datum, welches dem Verfaffer nicht begegnet ifl, 
1873, S. 535. 
5) G. F. Waagen Handbook (Engl. von Crowe 1874) p. 464. 
nach 
dem 
Berliner 
Verzeichni
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.