Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Malerei von der Mitte des sechzehnten bis zum Ende des achtzehnten Jahrhunderts
Person:
Woermann, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1249499
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1250770
635 
gehören auch {eine beiden berühmten Waldlandfchaften, 
Petersburger Ermitage (Fig. 570) und xdie Jagdr in der 
an, denen {ich das herrliche grofse Waldbild des Louvre zu 
  r 
der Sumpf 1n dersäzfdglfffdij" 
  .P  
Dresdener Galerle I" Säuräfm 
    Dresden, 
Pans und eln ahn Paris 
liches Bild in der kaiferlichen Galerie zu Wien anfchliefsen. In dem letzten undW 
Jahrzehnt feines Lebens wird Ruisdaels Farbenauftrag dünner, werden feine 
Schatten (oft, wie gefagt, durch Nachdunkelung) fchwärzer, liebt er mehr als
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.