Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Malerei von der Mitte des sechzehnten bis zum Ende des achtzehnten Jahrhunderts
Person:
Woermann, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1249499
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1250703
628 
Buch. 
Sechstes 
Abtheilung. 
Zweiter 
Abfchnitt. 
von 1633, 1633 das wDorf unter Bäumen mit dem Ziehbmnnenu und das nbaumreiche 
Flufsuferit in der Dresdener Galerie, die nFlachlandfchaftu beim Fürften Salm- 
Salm zu Anholt und eine nUferlandfchaftr in der Thiemefchen Sammlung zu 
vgnfxöälr Leipzig; von 16.34 die graugrüne vWaldgegend an einem flillen Flufler im 
  iOldenburger Mu eum, ein nLandweg unter Bäumena mit graugrün getupftem 
Baumlaub in der Thiemefchen Sammlung zu Leipzig und eine nUferlandfchaftu 
beim Freiherrn Klingspor zu Gotenburg'). Ihnen fchliefst fich auch das 
 223er hübfche vFlufsbilda des Städeffchen Infiituts zu Frankfurt a. M. an.  In 
 den vierzigenund fünfziger Jahren des Jahrhunderts hatte der Meifter eine 
11111111, felbftandige, eigenartige Höhe feiner Kunfi erreicht. Er wird reicher und male- 
rifcher in feinen Motiven, allmählich fefter in der Behandlung des Baumlaubs, 
wärmer und befiirnmter in dem gleichwohl immer noch duftigen, ffimmungsvollen 
Gefammtton. Noch mehr an die Bilder der dreifsiger Jahre erinnern die helle, 
von 1641, lichtdurchfloffene Landfchaft von 1641 im Mainzer Mufeum, die Canalanficht 
von 1612, von 1642 in der Münchener Pinakothek und das ähnliche Bild von demfelben 
Jahre im Berliner Mufeum; dem Ifack van Ofiade an Leuchtkraft und Wärme 
verwandt aber tritt er uns bereits in Bildern entgegen, wie vdie Fähren von 
von 1641. 1647 im Brüffeler Mufeum und ndie Landfirafse mit dem Halt vor dem Wirths- 
von 1e49,haufer von 1649 im Pefter Mufeum  Ihnen fchliefsen fich wahre Prachtbilder 
aus den fünfziger Jahren an: die Anficht einer holländifchen Stadt am F luffe 
von 1651, von 1651 in der Akademie zu St. Petersburg, das ähnliche, aber baumreichere 
 Bild von 1652 in der Kopenhagener Galerie, ein Bild von 165 3 bei Herrn 
von 1654,Tam1n in Stockholm, ein Bild von 1654 im gothifchen Haufe zu Wörlitz, das 
malerifch angeordnete, fchon fchwerer braun werdende wDorfwirthshausr von 
von 1655, 1655 im Amfterdamer Reichsmufeum, die fiimmungsvolle reichbelebte vLand- 
13: igäg: ftrafser von 1656 im Berliner Mufeum, das köftliche Hauptbild von 1657 im 
von 1659- Antwerpener Mufeum, das vFlufs- und Waldbildu von 1659 in der Caffeler 
Galerie und die grofsartige F lufslandfchaft von 1659 beim Fürften Czartorisky 
 in Paris. In dem letzten Jahrzehnt feines Lebens wirkt offenbar fein grofser 
Neffe, Jacob Ruisdael mit feinem kräftigeren Baumfchlag, feinen frifcheren 
Farbengegenfätzen auf ihn zurück; aber nicht eben zu feinem Vortheil; denn 
er giebt nun ein Stück feiner eigenfien Eigenart auf, ohne doch vorwärts zu 
121515523" kommen; er wird unruhiger in der Zeichnung und in der Färbung. Als Bilder 
fjägiäir aus diefer Zeit des MeiPrers feien genannt: die noch recht feine "Dünenlandfchaft 
von 1660, mit Seeftranda von 1660 im Aachener Mufeum, die xKuhtränkeu von 1660 im 
Amfterdamer Reichsmufeum, die nFlufslandfchaft mit den Rindern im Wafferu 
von 1661, von 16613) in der Dresdener Galerie, der reiche, malerifche, ziemlich kühlge- 
von166ahaltene vDorfweg vor dem Wirthshausu von 1662 im Pefier Mufeum, das 
von 16641 ßFlufSbilClz von 1664 im Mufeum zu Caen, das bunte ßJahrmarktsbildcr von 
von 1666. demfelben Jahre im Pefter Mufeum. Von 1666 fah der Verfaffer ein Bild des 
von 1661- Meiflers im Privatbefitze zu London. Die Jahreszahl 1667 foll eins in der 
1) Granberg, Sveriges Privata Tafvelsamlingar, S. 42 Nr. 78. 
2) Andere Bilder aus den vierziger Jahren: von 1641 bei Herrn Steiermeyer in Köln, von 1647 
im Breslauer Mufeum, von 1649 bei Mr. Rothan in Paris und bei Herrn Holz zu Mühlheim am Rhein. 
Vgl. T h. Levin, Verzeichnifs, Düffeldorf I886, S. 73. 
3) Früher irrthümlich 1643 gelefen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.