Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Malerei von der Mitte des sechzehnten bis zum Ende des achtzehnten Jahrhunderts
Person:
Woermann, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1243599
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1248881
Malerei 
vlämifche 
Jahrhunderts. 
Maler klei 
1er Figuren. 
495 
Tänzersa. Am bekannteflen aber, 
jüngeren Ianffens zugefchrieben, ifi 
wenngleich unrichtig einem anderen, viel 
feine Darfiellung einer vornehmen Gefell- 
   5'      
 äriäw.  ;  .7; 27: rl:.7   
xw     70:77,7" V_   i:   
wllgqx, -   k l  
               
  Xlh        
w,  Jgw  fßlij-Ljwäxlrlj;  7    i 
 7457:)!  "sfyjlfiß; ßßwjü R I7 
      w  
ßlfaliifiaiaäfüvxlvßiw   "i:    w "Ä Ü. x 
  M1:  W- 1"  MM 
e„   1  l 117 ß ä  mm   
 qmm _1'I11'TMMÄKIIITKÄÄV' y W" W" Wwlyli;  
w;    k_ _ßwrurnmmnrmrwia;       
   ,1 Allmjiä x Wäääißäi    xEEY-l "ägi 
 w]        
 T,3     ali v (l 
i"     VWIXÄZE-WXÄMW  III   
Q    lggwnwaläwßlßql {W WÄ  
" '1 V "am  W f  h") L   7;, iää,  5km 1'"  
 L  1""   "Üwiz,ylßfyhrvihßv1 m  w 
 113i", Ww M71,  i,  'x_   "1  ihn K"  
 f   7:  qßäkhfläm 1,53 
  "T?  f; 2  X.  5  
 x-wkdl Ä; [Ü] x- ,  ü uxgßqjÄll,mmdlllwßgääiämlw h  
a k        
 c,      llfwßllwiywym  i; K  
x        11 1: J 
3 R  "w,   trat"   
 X 7 Jllä] (Ä.         
  MJ Ä V 1   r g    WÜIIÜH  
w; k f   w f 7   7mluußa"   W 
 {k 8x x!  f  g  A;    m 
hwtih   I,  JIWWJJW!  [X A)     l 
    im     w, i" x 
H1  W A" wx  X!" M   H) i) E     wläw 
.1   f 41, j ._.n1wxw  W414 
a5 
1.. 
P 
5 
O 
r-l 
[ff 
"C 
o: 
U4 
a5 
T? 
ä 
w: 
u 
.E 
c: 
E 
d 
p-l 
ä 
c 
z: 
i. 
E 
O 
O 
ä 
P-w 
wi- 
ü" 
m 
.21) 
PH 
fchaft von Herren und Damen, die im Garten vor der Säulenhaile eines 
La main chaudea fpielen 1), im Louvre zu Paris. (Fig. 544.) 
I) Richtig dem jeroom Janffens zurückgegeben fchon bei Kaufe: a. a. O. p. 586, bei v. d. Bramfen 
a. a. O. p. 1025 und bei A. Y. Wauter: a. a. O. p. 296. 
im Louvre 
zu Pans.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.