Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Malerei von der Mitte des sechzehnten bis zum Ende des achtzehnten Jahrhunderts
Person:
Woermann, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1243599
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1248801
vlämifche Malerei 
Die 
Iahrh. 
belgifchen Grofsmaler 
Die übrigen 
des 17. 
Jahrh. 
487 
gründe weicher, freier und reicher durch, blieb aber dann in Holland nicht 
unbeeinilufst durch die vollere Formengebung und Heifchigere, natürlichere 
Moclellirung feiner neuen Landsleute, fo dafs feine fpäteren Werke ohne Zweifel 
Laireffe 
Radirung. 
in gewiffer Hinücht malerifcher und beffer, als feine früheren, aber doch wegen 
des Zwiefpalts zwifchen ihrer Auffaffung und ihrem Vortrag für unferen heutigen 
Gefchmack kaum intereffanter und lobenswerther fmd.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.