Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Malerei von der Mitte des sechzehnten bis zum Ende des achtzehnten Jahrhunderts
Person:
Woermann, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1243599
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1247859
392 
Sechstes 
Buch. 
Abtheilung, 
Erfter Abfchnitt. 
in lllailand, eingeral1mten kleinen Darfielluilgen, Welche die Ambroflana zu Mailand bewahrt: 
das eine von ihnen, welches Einfiedlerhütten im Walde darliellt, trägt die 
Jahreszahl 1595, das andere, deffen Staffage Chriftus zeigt, wie er den Seea 
fturm befchwichtigt, ift nicht ganz deutlich, doch, wie es fcheint, von demfelben 
Jahre datirt. Diefe Bildchen müffen alfo in Mailand felbPc gemalt fein. Dann 
 folgt, aus der Zeit feiner Heimkehr l), das kräftige, durch feine magifche Licht- 
glgsäeiläi Wirkung ausgezeichnete Bild der Juno in der Unterwelt in der Dresdener 
Galerie. Diefes Bild, wie alle ähnlichen Höllen- und Unterweltsbilder, pHegte 
man früher Jans Bruder Peter zuzufchreiben; aber fie zeigen fchon deutlich die 
Hand Jans; und man hat flch neuerdings überzeugt, dafs Peter Brueghel d.  
in ganz anderer Art malte (fiehe oben S. 68). Die Jahreszahlen 1597 und 1598 
F'iähäfffiff' tragen zwei kleine Landfchaften der Caffeler Galerie, 1597 auch ein kleines 
Bild, welches eine Landilrafse zwifchen einer Windmühle und einem Wirths- 
iggjjgtfgl haufe darflellt, in der Galerie Liechtenflein, 1598 ein reich mit vornehmer 
Reim Gefellfchaft Pcaffirtes Bild derfelben Sammlung, fowie die fchöne, figurenreiche 
 vAnbetung der Königer in der kaiferlichen Galerie zu Wien, 1599 die kleine 
in Caffel. vEisbeluPcigunga, deren Landfchaft offenbar von Momper herrührt, in der Caffeler 
Galerie. Es würde uns viel zu weit führen, die datirten Bilder des Meifters vom 
2113216 Jahre 1600 ab weiter zu verfolgen. Befonders zahlreich vertreten find fie in der 
in DreSdewDresdener Galerie (Fig. 520), die ungefähr 20 echte Bilder Jan Brueghels d. 
in lliüncherbbefitzt, von denen das jüngfle das Datum 1613 trägt, in der Münchener Pina- 
kothek, die unter 26 echten 20 bezeichnete Bilder des Meifters zählt, von denen 
das jüngfte, eine Waldlandfchaft mit dem hl. Hubertus, von 1621 datirt ifi 2), 
i" Sguljgfeß" ferner in der Petersburger Eremitage, von deren elf unter Brueghels Namen 
verzeichneten Bildern freilich nur eines, eine Waldlandfchaft von 1607, datirt 
im 1401"", ifl, im Louvre (einfchliefslich der Sammlung Lacaze), von deffen neun Bildern 
des Meifiers das fpätefle, nämlich die {innbildliche Darftellung des Elementes 
i" liiedrid- der Luft die Jahreszahl 1621 trägt, vor allen Dingen aber im Madrider Mufeum, 
in welchem dem MeiPcer über fünfzig Bilder zugefchrieben werden, unter denen, 
 wenn auch manche von ihnen als Schulwaare ausgefondert werden müffen, doch 
fo eigenartig bedeutende DarPcellungen, wie die fünf Bilder, welche die fünf 
Sinne perfonificiren (von 1617), und die grofsen ländlichen Darftellilngen, welche 
ihn von der Seite feiner fpäteren gelegentlichen breiteren Pinfelführtlng zeigen, 
Ggääeipfäe {ich befinden. Zu den jüngften datirten Bildern des Meifters gehören die Land- 
Augsbmg, fchaft mit militärifchem Bagagezuge von 1622 in der Augsburger Galerie, eine 
3333135131? kleine Dorflandfchaft von 1623 beim Duke of Hamilton und einige jener grofsen 
Madrider Bilder, welche, wie das vHochzeitsmahlr und der wBauerntanza, eben- 
falls von 1623 datirt sind. 
Sräfczhgläiff" Im Uebrigen feien von feinen Bildern mit hifiorifchen Darftellungen noch 
 vdie Schlacht bei Arbelar im Louvre, die vEnthaltfamkeit des Scipior in der 
iälnlvlljürlägläzg: Münchner Pinakothek und die vAmalekiterfchlachta in der Dresdener Galerie, 
S93? alääzv: von feinen allegorifchen Darflellungen befonders vdie vier Elementee namhaft 
fl C EH 31'      
üellungen gemacht, die er lIl verfchiedenen Compofitionen oft wiederholt und von Schüler- 
I) Die letzte Zahl der Datirung ifl; nicht ganz deutlich. Hübner las 1596. 
2) Auf einer Wiederholung diefes Bildes im Berliner Mufeum ifl: der hl. Hubertus 
Hand gemalt. 
Rubens'
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.