Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Malerei von der Mitte des sechzehnten bis zum Ende des achtzehnten Jahrhunderts
Person:
Woermann, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1243599
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1247340
25 17' 
bwie vcrw 
Meiüe" 
341 
Hier fchliefst {ich am beften auch Aürolas Äßgzzard an, ßlzgzzarrl düwgnorz, M 
wie er im Gegenfatze zu feinem jüngeren Bruder Pierre, dem berühmten 
vMignard le Rornaim, genannt wurde. Nic. Mignard 1) war 1605 zu Troyes s: 
geboren, hatte hier feinen erften Unterricht erhalten, {ich in Fontainebleau 
durch Copiren felbftändig weitergebildet, auf der Durchreife nach Italien in 
hampagne 
Richeliex 
Paris  
Avignon fein Glück gemacht und fich in diefer Stadt nach feiner Heimkehr 
von Rom auch niedergelaffen, 1661 aber wurde er nach Paris berufen, wo er 
1663 Mitglied der königlichen Akademie wurde und 1668 flarb. Ein eigener Sei 
UnPtern hat über den Werken diefes MeiPcers gewaltet. Die grofsen Gemälde- 
Cyklen, welche er in Avignon und Paris gefchaffen, fcheinen nicht erhalten zu
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.