Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Malerei von der Mitte des sechzehnten bis zum Ende des achtzehnten Jahrhunderts
Person:
Woermann, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1243599
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1247320
Male: 
Genoi 
Yen P( 
rwie verwam 
te Mei 
339 
denen dasjenige des Robert Arnaud d'Andilly feine Namensinfchrift und die Jahres- 
zahl I6 50 trägt. Auch in den öffentlichen Sammlungen von Brüffel, Madrid, 
Florenz, München und St. Petersburg befinden {ich einzelne Bildniffe feiner Hand. 
in 
San 
 "ßvhllxlw 
 3.51.; Sqäxä   i?      jljl  A71  N5 
        walillfää u" 
 1M 
 1   .   1    M" Vißlläßw 
    "Aßllhtilwllählvwiwl 
    tlllllwxmiLlljNi  lmlatiärßw 
Endlich wird Champaigne auch als Landfchafter gelobt. Als folcher tritt 
61' uns befonders in zwei qrofsen Gemälden des Louvre entgegen, die zwei 1 
von vieren find, mit denen uer einen Saal des Klofters Port-Royal gefchmückt 
hatte. Beide lind mit religiöfer Staffage geschmückt, übrigens in edlem, breitem 
Linienüuffe aus hohen Räumen im Vordergrunde, Bergen im Hintergrunde und 
221"
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.