Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Malerei von der Mitte des sechzehnten bis zum Ende des achtzehnten Jahrhunderts
Person:
Woermann, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1243599
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1247224
Malerei 
nderts. 
Nicolas 
329 
Gemälde eines Elsheimer, eines Claude Lorrain, auf die wir ebenfalls zurück- 
kommen, haben die landfchaftliche Richtung Pouffins ohne Zweifel mitbeeinHufst. 
Aber feine eigene Naturempflndung und fein eigenes Stilgefühl thaten auch 
auf diefem Gebiete doch das meifte zu ihrer Entwickelung. Man betrachte 
z. B. die Landfchaft mit Herkules und Cacus in der Petersburger Eremitage, 
ii 
[v]  I?   w? 
 l, W  
in  "Wim FEE 
mßhn  
{im iwNVÄäÄ 
i: NEW, 
W i WM KWI W 
1x? 
h 
, Tumm- 
J  VIYIÄV.  
W ßimwß 
JMßJy r 
      
1 X1 1']  Q   r  r   n.   _ via-I; Vßlfßydxfvirfi, 
F; [P  '12 W11    j m "   yrjßfnwfignßf? 
 1    
TW w". wäiim  ; " ä  JF-"F-Äfh 
.äfb,lfx1vwiw' Gßrgaa; am  H  
  "i I-  w, .4 
 rnlywrßhäv:  e," W 
Ä  3:1 I i; , ü   xi I3   
 Nllin? {v1 Maß; iirikäsiil v 
54 H Ngiwvlfi; p  v    : 
 M? i   
4 "Hßibüfw WWW UN E1: "lf  M711-  
 "M6 mw; 
W  5:34:21  i: 
W Ü.            Jwwh 4. wg; 
24:3"; Q5   .  gjjkjx, 
LHÄKMXJ .3  ß- 3;,   p 
A,  w H M.    ß     
llhi""Ü-l4l1äl W   m,.    
"MIN   l     
l-xtnaxeß.  
  Ä  
        
m5  . "U 
imßvkfffnqä  EX  _  
JEMJISKRYWQÄNÄäNy ß 
 S14) 
Wüxi  
 M] 
1      M13:  W  
A QM  
   wygtyßß? f 
  u " p" 11  
'   [1   
 W KW 
ßxlxnywx 
VJF-Äv 
WY; 
HPÜNl 
a5 
L4 
ä 
5 
5 
.5" 
d 
0-4 
a3 
C 
G.) 
8 
C1 
ä 
3-31 
Hd 
ü.) 
42' 
2-2 
"J 
GI 
U 
H 
41 
ä 
b. 
5 
0 
m 
ß 
O 
m 
.21) 
F-u 
urn {ich Poufiins Studium der geologifchen Formationen der Erdrinde und der 
Phyiiognomie des Pflanzenwuchfes zu vergegenwärtigen! Man betrachte z. B. 
die beiden grofsen Landfchaften mit den heiligen Einiiedlern im Madrider 
Mufeum, um {ich von der einheitlichen. warmen, {aß tizianifchen Lichtglut zu 
überzeugen, die Nic. Pouffm den Landfchaften feiner betten Zeit, faft im Gegen- 
fatze zu den meiften feiner Figurenbilder, einzuhauchen verftand! Man ver-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.