Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Malerei von der Mitte des sechzehnten bis zum Ende des achtzehnten Jahrhunderts
Person:
Woermann, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1243599
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1247206
337. 
London und andere englifche Sammlungen. 
der ßhiftorifchena oder vheroifchene Staffage. 
oder nhCFOifChCK Landfchaften aber fpricht 
Selten entbehren diefe Gemälde 
lhr Charakter als xhiflorifchee 
{ich nicht nur in den GePcalten, 
harakl 
1er La 
chaftew 
ß-A   ilifwpßxiüii... vrßiili 
N   {in W112 .3,  wWiiääiß-i fri: 
 _     
 c   J     77;: (A;   w f;     ,1_  W 
         "     
div  1: ä. QM-ßyäwßcxss" M  
IM V1 Aksiäiaiääääää A211   A  iaiäyipyil   ü 
9      
um M! w mwaßäwf w  w" w -l .1.  14111511: 
Hi]  ;illivNßrlwllßäwl! ßhüYlYiMväßllrß     Äiinliäiilxillltxziäiil 
               '12Tghuiiinlklliiq 
I- ALärlääf4ä     (n. Cm      
   f" " f     VÜWWWVX 
  '41" ywf, 47' 1'   ?ärrrg iiäfä'ilapwylivil'  
        v 
     
       '       
  ' I  741'557  um 15'    
 1 "N    wifglmiiyltilglißhiiw  
 tr  z   1M" 
äzllf  V.vqliW112i;gxullgikillli  
    '       MV. 
      
  W  111W 
Welche He beleben, fonclern ebenfowohl in ihrer landfchaftlichen Compofition 
{C1511 auS. Grofse, edel geformte Bergzüge, mächtige Baumriefexx, klare Land- 
leen oder Flüffe verbinden {ich mit einfachen antiken Gebäuden, die in der 
Regel eine Rolle im Mittelgrunde fpielen, zu Compoütionen von wohlüberlegter,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.