Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Malerei von der Mitte des sechzehnten bis zum Ende des achtzehnten Jahrhunderts
Person:
Woermann, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1243599
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1246649
fpanifche 
Malerei 
Jahrhunderts. 
Velazquez. 
271 
König und die Königin nicht felbli rnitdarzuftellen. Sie lind aufserhalb des 
Bildes, vor dem Bilde ftehend gedacht, wo der Befchauer fieht; aber ihnen 
gegenüber hängt ein Spiegel an der Wand; und in dem Spiegel fleht man üe; 
durch diefen Kunflgriff wird die Situation erfi veranfchaulicht und erhält der 
Künfiler die Möglichkeit, {ich felbPc an feiner Staffelei von vorn zu zeigen; zu- 
490. 
Velazquez  
Bilde 
dem 
Aus 
vLas Meninasa 
Madrid, 
Mufeum. 
gleich war damit aber auch die forgfaltigfte Durchbildung der gegebenen 
Räumlichkeiten gerade nach der Seiteiihres Halbdunkels und ihrer Licht- und 
Dunit-Perfpective hin zur Vorausfetzung des Bildes geworden; und in der That 
beruht auf diefer atmofphärifchen Behandlung des Binnenraums, auf der feinen 
Abtönung des Halbdunkels, des Spiegelbildes und des hellen Hinterraumes, in 
den man auch hier an der rechten Seite hinausblickt, ein grofser Theil des 
gewaltigen Eindrucks, den das Bild von jeher auf Kenneraugen gemacht hat.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.