Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Malerei von der Mitte des sechzehnten bis zum Ende des achtzehnten Jahrhunderts
Person:
Woermann, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1243599
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1246365
fpani 
fche 
Malerei 
[ahrhunderts. 
Die 
VOIl 
Schule 
auf Mu 
243 
Sevilla ifl die Verklärung des hl. Franciscus in der dortigen Kathedrale, fein 
Hauptwerk in Madrid die Verklärung des hl. Hermengild im Pradomufeum. 
(Fig. 480). In diefem letzteren Gemälde wetteiferte er alfo unmittelbar mit dem 
Hauptbilde feines Vaters, welches denfelben Gegenftand darflellte, und gerade 
der Vergleich der beiden Darflellungen zeigt lehrreich, Wie TafCh die Kraft 
des neuen fpanifchen Stils {ich wieder veri-lüchtigte. 
Hier und da von Herrera el viejo beeinflufst, aber ein Schüler des Juan 
de las Roelas (oben S. 5 3- 56), deffen Einflufs im Ganzen nicht minder 
mächtig und glücklicher war, als derjenige Herrerafs war Frzzncisca Zurbzzrzzzz 1) ämmisc 
 urbarax 
1) Paiavnina a. a. O. p. 355-356.  Eermuziez a. a. O. VI p. 44-52. Zu vergleichen; 
Dm Pedro (In Äladrazo, Catälogo descr. 6 hist. del Mus. del Prado de Madrid I (1872) p_ 545_647_ 
16'
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.