Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Malerei von der Mitte des sechzehnten bis zum Ende des achtzehnten Jahrhunderts
Person:
Woermann, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1243599
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1246027
les I7. 
209 
plafiifchere Modellirung zu erreichnn Pcrebte, und zugleich der Localfarben, die 
er an {ich voll und leuchtend zu wählen und dann, ohne dafs ÜC von dem 
Helldunkel verfchluckt würden, harmonifch zufammenzuftimmen wufste, fowie 
Ent- 
ungs- 
S ein 
wickl 
gat 
durch fOrgFä-ltige Modelllludien einer neuen Wahrheit und einer neuen Schön- 
heit in Florenz Zum Siege zu verhelfen. Voll gelang ihm dies allerdinvs nur 
in wenigen Bildern. Diele wenigen aber, zu denen feine weltberühmte äuditl] 
{ein 111- Juliän und {ein Johannes in der Wüfle, alle im Pal. Pitti zu Floren?! 
Gefchichte d. Malerei. III. I4 " 
Bilde 
 Pin 
)l'C1'lZ.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.