Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Malerei von der Mitte des sechzehnten bis zum Ende des achtzehnten Jahrhunderts
Person:
Woermann, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1243599
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1245799
Sechstes 
Erüex 
Abfchni 
ncl 
16h, 
glühenden, kraftvollen Darflellungen der Marter des hl. Lorenz (dem vaticanifchen 
Exemplare ebenbürtig), des Einfiedler Paulus, dem ein Knabe Brod bringt, der 
porträthaft aufgefafsten, vielleicht ihn felbft darPcellenden Halbflgur des Philo- 
fophen Diogenes, welcher mit der Laterne Menfchen fucht, und noch einige 
treffliche Heiligengeflalten {ich an. Unter den Bildern Riberajs in der Münchener 
466_ 
Maria 
AegYPtiaca. 
Dresdex 
Galer 
Pinakothek müffen xdie Abnahme des Leichnams des hl. Andreas vom Kreuzer:- 
von 1644, ider reumüthige hl. Petrusa und verfchiedene andere Einzelgeflalten 
zu Berlin, hervorgehoben werden. Von RiberafS Bildern im Berliner Mufeum ifi vder 
zu Caffehhl. Sebaftiam von 1636 das bedeutendfle. Die Caffeler Galerie beiitzt eine 
 fchöne iSehmei-Zensmuttem von I638f das StädelTche Inflitut zu Frankfurt a. M. 
eine Darfiellung der Sufanna mit den beiden Alten von feiner Hand. 
Eine willkommene Ergänzung zu den Gemälden Riberas bilden übrigens
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.